Ausgleich in letzter Sekunde

04.02.17: HSG K/P/G/Butzbach – HSG Marburg/Cappel 18:18 (12:10)

Am Samstag mussten unsere Affen in Butzbach gegen den direkten Nachbar ran. Mit einem Sieg wäre ein Sprung auf den 4. Platz möglich.
Der Start wurde dann aber ordentlich verschlafen. Die Abwehr packte nicht ordentlich zu und ließ besonders den Butzbacher Rückraum zu vielen einfachen Toren kommen. Zudem wurde vorne zu kopflos gespielt und wenn man dann doch mal vor dem Tor auftauchte wurden die Chancen nicht genutzt.
Als es nach etwa 15 Minuten 11:4 stand nahm Chris die Auszeit. Und die wirkte. Bis zur Halbzeit wurde nur noch ein Tor zugelassen und so ging es mit einem 12:10 in die Kabine.

Weiterlesen: 1. Frauen: Unentschieden in Butzbach

Marburg/Cappel gewinnt dank Hexer Netter

05.02.17: HSG Marburg/Cappel - HSG Wettenberg III 28:24 (14:12)

Nach dem Heimsieg gegen den Tabellenführer der KSG Bieber unter der Woche im Handballtempel "Am Köppel", ging es abermals zu Hause gegen den Tabellensechsten aus Wettenberg. Die dritte Garde der Wettenberger hatte uns im Hinspiel verdient und sehr deutlich mit 39-30 geschlagen, so dass die Hausherren einiges wieder gerade zu rücken hatten. Die Vorzeichen konnten im Vergleich zum Hinspiel nicht anders sein: Befanden sich die Unistädter in der Hinrunde noch - um es positiv zu formulieren - in der Findungsphase, sieht man mittlerweile eine besser harmonierende und vor allem defensiv reifer agierende Truppe aus Marburg.
Verzichten musste die HSG auf den grippeerkrankten Max Flothow, konnte aber ansonsten auf einen 12-Mann-Kader zurückgreifen. Von Wettenberg III war aus dem Hinspiel hängen geblieben, dass sie versuchen mit viel Tempo über die zweite Welle zu gehen, um mit ihren Rückraumspieler zum Abschluss zu kommen. Daher hieß es das Tempo der Gäste früh herauszunehmen und mit kompakter Defensive gegen die durchsetzungsstarken Wettenberger zu arbeiten.
Marburg erwischte einen guten Start. Zwar funktionierte das Angriffspiel noch nicht reibungslos, dennoch konnte man sich schnell 6-2 absetzen. In der Defensive stand man nicht so kompakt wie gegen Bieber, aber dennoch solide und hatte mit Niklas Netter einen sehr gut aufgelegten Rückhalt im Tor, der das ganze Spiel über viele freie Würfe des Gegners parieren konnte. Wettenberg konnte jedoch bis zur Mitte der ersten Hälfte mit einigen leichten Toren über ihr Tempospiel und über den Rückraum den Abstand auf 7-5 verkürzen, bevor Marburg wieder auf 10-5 wegzog. In der Folge war es ein Spiel auf Augenhöhe, in der die Gastgeber es verpassten die Führung auszubauen, indem man phasenweise zu früh den Abschluss suchte. Über Spielstände von 10-9 und 13-10 gingen beide Teams mit 14-12 in die Halbzeit.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen Wettenberg III

HSG mit schwacher Leistung ohne Chance

04.02.17: TG Friedberg - HSG Marburg/Cappel II  24:14 (17:9)

Beim Tabellendritten fand Marburg/Cappel gegen eine sehr schnell agierende TG Friedberg zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Abermals  viele technische Fehler und mangelnde Kreativität in der Offensive ermöglichten es der Heimmannschaft über ein 10:5 zur Halbzeit mit 17:9 in Führung zu gehen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage in Friedberg

Deutlicher Sieg in heimischer Halle

05.02.17: HSG Marburg/Cappel II – TV Erda 37:26 (18:8)

Dieses Wochenende war die TV Erda zu Gast in Cappel. Gegen den Tabellenvorletzten hatte man im Hinspiel nach schwacher Leistung noch glücklich einen Punkt gewinnen können. Im Rückspiel wollte man sich den zweiten Sieg in Folge sichern. Im Rückraum fehlte leider Topscorer Lukas Berlenbach. Dafür kam Felix Köppelmann erstmals als zweiter Torwart zum Einsatz.

Die Unistädter starteten schwach in die Partie und lagen schnell 3:5 zurück. Nach einer Auszeit nach zehn Minuten lief es dann vor allem in der Abwehr deutlich besser und man kassierte von der 10 bis zur 30. Minute nur noch drei Gegentore. Das lag unter anderem auch an Torwart Marcel Bernhardt der sich mit etlichen Paraden auszeichnen konnte und so eine Quote von unglaublichen 70% erreichte. In der Offensive konnten vor allem die beiden Halbspieler Patrick Pfaff und Ben Spittank immer wieder treffen. Beide wurden mit jeweils sieben Treffern Topscorer der Partie. Zur Pause führte Marburg dann mit zehn Toren (18:8).

Weiterlesen: 2. Männer: Zweiter Sieg in Folge

Erfolg gegen den Tabellenführer

31.01.17: HSG Marburg/Cappel - KSG Bieber 31:27 (15:12)

Am frühen Dienstagabend fand das Nachholspiel für die erste Vertretung der HSG Marburg/Cappel gegen den Tabellenführer aus Bieber an, welches wegen des Finales der Handball-WM verlegt worden war. Zunächst war unklar, ob die Schiedsrichter das Spiel aufgrund der zuletzt schon kritisch begutachteten Tore in der Cappeler Halle anpfeifen würden. Allerdings gaben die Schiris nach einer kurzen Besprechung ihr Okay und beide Mannschaften konnten mit viel Motivation in das Spiel starten.

Den deutlich besseren Start ins Spiel fand die 1. Herren der HSG. Man konnte sich recht schnell mit 6:2 absetzen (7. Minute). Dabei half besonders der im Tor sehr gut aufgelegte Niklas Netter und der Mittelblock um Julian Barabas und Arne Ackermann, die immer wieder einfache Tore der Bieberer verhinderten. Auch der Angriff der Marburger funktionierte teilweise sehr gut und man kam immer wieder zu einfachen Toren. Infolge des guten Beginns ließ man die Gäste jedoch wieder besser ins Spiel finden, wodurch sie auf 9:8 (15. Minute) und 12:11 (22. Minute) verkürzen konnten. Zum Ende der ersten Hälfte fanden die 1. Herren zu ihrem sicheren Angriffs- und Abwehrspiel zurück, weswegen man mit einer 15:12 Führung in die Kabine gehen konnte.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen die KSG Bieber

Ausrufezeichen und Wiedergutmachung

29.01.2017: HSG Marburg/Cappel - WSV Oppershofen 36:16 (16:8)

Nach dem Verlust von zwei wichtigen Punkten gegen die HSG aus Mörlen am vergangenen Wochenende, war das Ziel der ersten Damen, sich nun wieder Selbstbewusstsein zu verschaffen und gleichzeitig der Liga zu signalisieren, weshalb man weiter ober in der Tabelle stehen möchte.

Die Erinnerung an die Gastmannschaft konnte noch nicht verblasst sein, da das letzte Aufeinandertreffen erst kurz vor der Winterpause stattfand. Hier setzten sich die Universitätsstädterinnen mit elf Toren Vorsprung deutlich durch.
An einen sicheren Sieg wollte trotzdem niemand vor der Partie denken, gewannen die Gäste aus Oppershofen vor zwei Wochen erst gegen den damaligen Tabellenführer Waldernbach und im anschließenden Spiel letzte Woche gegen Leihgestern, sodass sie mit einer "Mini-Serie" in die Cappeler Arena reisten, fest entschlossen sich aus dem Abstiegskampf verabschieden zu können.

Diesen Plan jedoch mussten sie bereits in der ersten Halbzeit aufgeben, da unsere Erste von Beginn an konzentriert und souverän aufspielte und über eine solide Abwehrleistung (zwei Tore in 17 Minuten) zu einfachen Toren im Tempospiel gelang.
Über eine 6:2 Führung setzten sich die "Affen" bis auf ein 16:8 zur Halbzeit ab und hatten noch längst nicht genug. Jeder Handballer weiß, wie schwierig es allerdings sein kann, nach einer solchen Führung auch in Halbzeit Zwei die Konzentration weiterhin hochzuhalten. Doch die Mädels von der Lahn machten dies bravourös und Wiebke Körsmeier bot der gut agierenden Abwehr einen starken Rückhalt (Quote von über 50% am Ende der Partie).

Weiterlesen: 1. Frauen: Kantersieg gegen Oppershofen

Knappe Niederlage gegen Kirchhain/Neustadt

29.01.17: HSG Marburg/Cappel II - FSG Kirchhain/Neustadt 23:26 (15:14)

Nach der unnötigen Niederlage beim Tabellenletzten Buseck/Beuern hatte die HSG am Sonntag mit dem unangefochtenen Tabellenführer aus Kirchhain und Neustadt ein anderes Kaliber als Gegner.
Erfahrungsgemäß ruft die Mannschaft aber sowohl zu Hause als auch gegen spielstarke Gegner deutlich mehr von ihrem Potential ab. Und so ging man in das Spiel zwar als Außenseiter, aber dennoch hochmotiviert, Kirchhain/Neustadt nichts zu schenken.

Marburg/Cappel erwischte auch den besseren Start ins Spiel und konnte mit 4:1 in Führung gehen. Es entwickelte sich daraufhin ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keine Mannschaft einen nennenswerten Vorteil erspielen konnte. Kirchhain agierte mit einer aggressiven und offensiven 5:1-Deckung, womit die HSG aber gut klar kam und die sich bietenden Räumen nutzte. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 15:14, eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte.

Weiterlesen: 2. Frauen: Auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction