Mannschaft beweist in starker Schlussviertelstunde Moral

HSG Marburg/Cappel II - TSV Griedel II 26:23 (12:16)

Mit vollem Kader trat die HSG zum Heimspiel gegen den TSV Griedel II an. Dabei fehlten gegenüber dem Saisonauftaktsieg Kapitänin Feli Meier und Carina Fischer. Wiebke Reckzügel bestritt ihr Abschiedsspiel bei der HSG, da sie Marburg studienbedingt leider verlassen wird. Dir alles Gute, liebe Wiebke!

Das Spiel begann ausgeglichen. Bis zur 20. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen, nach dem 11:11 durch einen Siebenmeter von Jenny Madubuko konnten sich aber die Gäste mehr Spielanteile erarbeiten. Bis zu diesem Zeitpunkt war es der HSG noch gelungen, zu viele Fehler im eigenen Defensivspiel durch eine starke und treffsichere Offensive zu kompensieren. Dies gelang jedoch nicht durchgängig bis zum Pausenpfiff, so dass Griedel mit einer komfortablen Vier-Tore-Führung in die Pause gehen konnte (12:16).

Weiterlesen: 2. Frauen: Spiel in zweiter Halbzeit gedreht

Marburg/Cappel ist Leihgesterns Zweitliga-Aufgebot um Welten unterlegen

16.09.2017: TSG Leihgestern I - HSG Marburg/Cappel I 41:23 (17:12)

Zum Saisonstart hätten die Sterne für die Schützlinge von Christopher Meyer und Ole Pallesen nicht viel schlechter aussehen können: Zum einen musste, wie jedes Jahr, aufgrund der Semesterferien und Verletzten mit einem seit einigen Wochen stark dezimierten Kader trainiert und nun aufgelaufen werden, zum anderen wartete am ersten Spieltag gleich der haushohe Meisterschaftsfavorit TSG Leihgestern I, der zu dieser Saison fast ihre komplette Mannschaft aus der zweiten Bundesliga und Landesliga neu zusammenwürfelte.

Zu Beginn der ersten Halbzeit konnte Marburg sogar zunächst in Führung gehen und erspielte sich vorne schöne Tormöglichkeiten (3:5). Auch konnten die wurfstarken gegnerischen Rückraumspieler durch eine gute Abwehrarbeit im 3-2-1-System in Grenzen gehalten werden. Nach jedoch knapp 10 Minuten zeigten die Gastgeber mehr und mehr ihre individuelle Stärke und fanden leicht Lücken in der Marburger Defensive. Trotzdem stand die Abwehr zu großen Teilen sehr passabel und im Angriff konnten auch immer wieder die Chancen - vor allem durch unsere Rückraumspieler - genutzt werden. So zog Leihgestern zur Pause spielerisch nur erst einmal auf 17:12 davon.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage in Leihgestern

Deutliche Leistungssteigerung gegenüber der letzten Saison sichtbar

16.09.2017: HSG Kleenheim III - HSG Marburg/Cappel II 23:26 (9:14)

Zum Saisonstart stand für unsere F2 die Reise nach Langgöns an. Dort wartete mit dem Meister der letztjährigen Bezirksliga C-Süd, der HSG Kleenheim III, eine erste Bewährungsprobe auf die Mannschaft. Mit lediglich zehn Spielerinnen sowie den Trainern Henning Dippel und Kevin Radl trat das Team die Reise an. Die Semesterferien sind wie immer zu Saisonbeginn spürbar, der breite Kader machte es aber möglich, die Ausfälle gut zu kompensieren.
Ihren Einstand für die HSG gaben Annika Brückner (vorher TSG Frankfurter Berg) und Thisa Dantes (SG Walldorf Astoria). Hingegen wird Gaby Petznick vorerst leider nicht mehr für die Mannschaft auflaufen, da sie durch zu viele Verletzungen an den Knien zu einer Belastungsreduzierung gezwungen wird.

Die Marburger HSG kam gut ins Spiel. Basierend auf einer starken Defensive gelang ein blitzsauberer 3:0-Start nach nur drei Minuten. Einen Sahneeinstand erwischte Annika Brückner, die auf der Linksaußenposition direkt vier der ersten fünf HSG-Tore erzielen konnte. Angenehm wenige technische Fehler ermöglichten es, einen konstanten Vorsprung zu halten. In der 25. Minute betrug dieser satte sieben Tore (5:12), und hier muss die bärenstarke Abwehr hervorgehoben werden. Neu-Kapitänin Feli Meier dirigierte die Abwehr gemeinsam mit Tabea Eigeland im Innenblock ausgezeichnet, und auch auf den anderen Positionen wurde kaum eine 1:1-Situation verloren. Zum Ende der ersten Halbzeit stand eine Fünf-Tore-Führung zu Buche (9:14), die bei einer konsequenteren Chancenverwertung durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Weiterlesen: 2. Frauen: Gelungener Saisonauftakt beim Aufsteiger

Zu schwache Abschlussquote reicht nicht gegen Cölbe

17.09.2017: HSG Marburg/Cappel II – TV Cölbe 23:24 (9:13)

In der Saisonvorbereitung hatte man die meisten Testspiele zwar verloren, aber gegen höherklassige Mannschaften meist gut gespielt. Zu Saisonbeginn wollte man deshalb gleich ein Zeichen setzen und mit einem Sieg in die Saison starten. Am ersten Spieltag ging es gleich das Derby gegen den TV Cölbe. In der letzten Saison hatte man je ein Spiel gegen den Nachbarverein gewonnen und verloren und lag dann zum Schluss einen Platz weiter unten in der Tabelle. Neu mit dabei war Mark Mecky, der gleich vier Tore zum Einstand erzielen konnte.

Die Marburger erwischten einen guten Start und gingen nach 10 gespielten Minuten mit 4:2 in Führung. In der Folge schaffte man es allerdings allzu oft nicht den Torwart zu überwinden und so gingen die Gäste bald in Führung. Im Angriff halfen auch nicht die herausgeholten Strafwürfe bei denen man insgesamt nur zwei von fünf Treffer erzielen konnte. Mit 13 Gegentreffern zur Halbzeit konnte man durchaus zufrieden sein. Allerdings waren die neun Tore im Angriff einfach zu wenig.

Weiterlesen: 2. Männer: Auftaktniederlage im Derby

HSG gewinnt zum zweiten Mal gegen den Tabellendritten

HSG Marburg/Cappel - HSG Gedern/Nidda 29:28 (14:17)

Am frühen Samstagabend stand das dritte Spiel der "englischen Woche" und das letzte Saisonspiel für die Marburger an. Das Hinspiel konnte man mit einem 7m in letzter Sekunde für sich entscheiden, diesmal wollte man es nicht ganz so spannend machen...leider vergeblich.

Das Ziel war dem Tabellendritten in heimischer Halle nichts zu schenken und die Saison mit einem Sieg zu beenden. Den Auftakt machten die Universitätsstädter und setzten sich recht zügig mit 6 Toren ab. Dass die Gäste die Punkte nicht leichtfertig abgeben wollten, zeigte sich darin, dass die Marburger mit einigen unfairen Mitteln am Torwurf gehindert wurden und somit Platz in den Reihen der Gäste geschaffen wurde. Sich des Sieges bereits zu sicher, fingen die Gastgeber an einzubrechen, sodass Nidda zur Halbzeit mit drei Toren führte.

Weiterlesen: 1: Männer: Wieder knapp mit einem Tor gewonnen

Heimsieg gegen Münzenberg mit 36:30

HSG Marburg/Cappel - HSG Münzenberg/Gambach II 36:30 (15:14)

Am Dienstag stand das zweite von drei Spielen der englischen Woche zum Abschluss der Saison auf dem Programm. Nach langem Warten, wie über das nicht angepfiffene Rückspiel am Anfang der Rückrunde umgegangen wird, durften wir - völlig zu Recht - noch einmal gegen die HSG Münzenberg/Gambach II antreten. Für die Gäste, die im Vorfeld der Partie ihren Unmut über die Entscheidung des Verbandes kundtaten, barg dieses Spiel deutlich mehr Brisanz, als für die Hausherren aus der Bildungsmetropole Marburg. Ging es für die HSG Marburg/Cappel lediglich darum ihre fulminante Rückrunde mit einem weiteren Sieg zu krönen, kämpfen die Gäste noch um den sicheren drittletzten Platz, der Münzenberg vor der Relegation bewahrt.
Nach dem hart erarbeiteten Sieg bei Lumdatal II konnten wir, wie auch im letzten Spiel am kommenden Samstag gegen Gedern/Nidda, im heimischen Sporttempel am Köppel antreten, mussten jedoch verletzungsbedingt auf Julian Lumm verzichten. Wieder mit an Bord war Kreisläufer Romeike, der in Abwehr wie Angriff für Entlastung sorgte.

Weiterlesen: 1. Männer: Sieg im Nachholspiel

Rückrundenmeisterschaft in Sicht

HSG Lumdatal II - HSG Marburg/Cappel 21:25 (11:11)

Am späten Samstagnachmittag lief die erste Vertretung der HSG Marburg/Cappel mit annähernd vollem Kader in Lollar gegen die A-Klassen Mannschaft von Lumdatal an. Das zu erreichende Ziel des Spiels war auch unausgesprochen allen klar. Die Rückrundenmeisterschaft. Damit kam alles andere außer einem Sieg gar nicht erst in Frage, es wurde jedoch betont, den Gegner bloß nicht zu unterschätzen.

Die Halle in Lollar kam eher einer Eisfläche als einer Sporthalle gleich. Der erste Treffer der Partie gehörte den Marburgern. Jedoch gelang es nicht, sich abzusetzen und da die gesamte erste Halbzeit der gegnerische Torwart sprichwörtlich zum Helden geschossen wurde konnten die Lumdataler gegen Ende der ersten Halbzeit mit 11:10 in Führung gehen. Der Anschlusstreffer gelang noch vor dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit, sodass das Zwischenergebnis 11:11 lautete.

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtssieg nach Osterpause
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction