Tabellenführung vorerst ausgebaut

14.02.16: TV Homberg - HSG Marburg/Cappel 24:31 (15:15)

Am vergangenen Sonntagnachmittag traten die Damen der HSG Marburg/Cappel ihre Reise nach Reiskirchen an, wo das Rückrundenspiel gegen den Tabellensiebten aus Homberg stattfinden sollte. Personell musste auf Torhüterin Wiebke Körsmeier wegen Krankheit verzichtet werden. Verstärkt wurde die Mannschaft jedoch durch Stefanie Quent.

Nach einem verkürzten Aufwärmprogramm taten sich die Damen von Trainer Sebastian Müller zu Beginn der ersten Halbzeit schwer. Sie agierten zu unkonzentriert in der Abwehr und ließen so einfache Tore der Gastgeber zu. Im Angriff wurde nicht richtig durchgespielt und einige Pässe gingen ins Aus. Über ein 3:1, 8:3, 10:4 konnte sich Homberg absetzten. Nach einer kurzen Auszeit durch Marburgs Trainer wurde dann deutlich konzentrierter gespielt. In der Abwehr half man sich und im Angriff wurden Lücken in der gegnerischen Abwehr genutzt. Einige Paraden von Stefanie Quent entschärften zudem den gegnerischen Angriff.
So konnte sich Marburg über ein 10:6 und 12:9 mit einem 15:15 in die Pause verabschieden.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auswärtserfolg gegen Homberg II

Tabellenführung im direkten Duell zurück erobert

31.01.2016: HSG Wettenberg II - HSG Marburg/Cappel  34:35 (16:18)

Nach dem grandiosen EM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft stand am Sonntagabend ein weiteres Handballhighlight auf dem Programm. Der Tabellenerste aus Wettenberg empfing den Tabellenzweiten aus Marburg.

Euphorisiert durch den EM-Sieg starteten die Mädels der HSG Marburg stark in die Partie und führten dementsprechend schnell mit 4:0. In der Folge leistete sich Marburg im Angriffsspiel allerdings zu viele Fehler, sodass Wettenberg immer besser ins Spiel fand und in der 16. Minute zum 10:10 ausglich. Dies veranlasste Trainer Sebastian Müller dazu seine Auszeit zu nehmen und seine Mädels noch einmal richtig einzustellen. Und in der Tat agierte die HSG aus Marburg danach wieder konzentrierter und ging mit einer 16:18 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg im Spitzenspiel gegen Wettenberg II

Tabellenletzten souverän geschlagen

23.01.2015: HSG Marburg/Cappel – TV Aßlar 39:20 (24:11)

Nach einem Monat Spielpause starteten die HSG Frauen gegen den Tabellenletzten vom TV Aßlar ins erste Spiel des Jahres 2016. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden im Dezember beendeten die Cappeler das Jahr 2015 unglücklich. Umso größer waren Motivation und Siegeswille der Mädels vor dem Spiel. Auch Coach Chris Meyer forderte einen klaren Sieg bei seiner Ansprache in der Kabine.

Die HSGler starteten mit einer offensiven 4:2 Abwehr ins Spiel und konnten so viele Bälle erobern und im Angriff mit Toren belohnen. Die Gäste aus Aßlar schienen ideenlos und konnten bis zur zehnten Minute kein einziges Tor erzielen. (6:0) Technische Fehler des Gegners wurden gnadenlos ausgenutzt und im Angriff mit viel Übersicht zu Toren abgeschlossen. Zum Ende der zweiten Halbzeit wurde die Abwehr auf eine 5:1 Deckung umgestellt. Die gute Abwehrarbeit und ein gelungen vorgetragenes Tempospiel ließ die Cappeler Damen mit einem 24:11 in die Halbzeitpause gehen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Heimsieg gegen Aßlar

Aufholjagd wird nicht belohnt

HSG Marburg/Cappel - TUS Vollnkirchen 22:23 (10:16)

Am 4. Adventssonntag lud die 1. Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel die Auswahl des TUS Vollnkirchen zur abendlichen Partie ein.
Es sollte eine Wiedergutmachung der schlechten Leistungen aus den letzten Spielen werden.
Dies wussten die hoch motivierten Damen aus Vollnkirchen jedoch zu verhindern.

Das erste Tor der Partie gelang ihnen und diese Führung sollten sie bis Ende des Spiels auch nicht mehr abgeben. Durch eine zu langsam agierende Abwehr Marburgs, die immer einen Schritt hinterher war, gelang den Vollnkirchener Damen entweder der direkte Durchbruch zum Tor oder sie nutzen ihre Chancen vom 7m Punkt.
So zogen sie von einem anfänglichem 2:2 über ein 3:6 auf ein 4:10 weg. Die Marburger Damen liefen diesem Rückstand ständig hinterher. Auch die gut aufgelegte Ersatztorhüterin Steffi Quent konnte nicht verhindern, dass es zur Halbzeit 10:16 stehen sollte. Dafür lies die Marburger Abwehr einfach zu viel zu.

Weiterlesen: 1. Frauen: Zweite Niederlage in Folge

HSG verliert in Heskem gegen Pohlheim

13.12.2015: HSG Marburg/Cappel - HSG Pohlheim 25:31 (14:15)

Liebe Freunde des Handballsports,
am Sonntag den 13.12.2015 musste sich die 1. Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel dem Gegner aus Pohlheim mit 25:31 geschlagen geben.

Mit weitestgehend vollzähligem Kader und dem Wissen, dass der Ligakonkurrent aus Gedern/Nidda bereits Punkte hatte liegen lassen, reiste die Mannschaft nach Heskem. Aufgrund einer Turnveranstaltung stand die Cappeler Arena leider nicht zur Verfügung, weshalb sich alle Mannschaften der HSG auf ungewohntem Terrain probieren mussten. Dass dies ein Nachteil sein könnte, kam vor der Partie niemandem in den Sinn, allerdings wurde den Spielerinnen relativ schnell klar, dass in dieser Halle auch Eiskunstlauf hätte betrieben werden könne. Fehlende Bodenhaftung kann für eine im 1:1 starke Mannschaft, wie unsere 1. Damen, ein großes Hindernis sein. Dies soll aber keineswegs als Ausrede dafür dienen, weshalb das Spiel gegen die Pohlheimer verloren wurde.

Die Partie begann aus Sicht der Marburgerinnen gänzlich unpassend. Mit einem 3:10 Rückstand musste man sich gleich in der Anfangsphase auseinandersetzen, was den Interimsbetreuer Chris Meyer dazu veranlasste bereits nach wenigen Minuten seine Auszeit zu nehmen, die Abwehr umzustellen, taktische Anweisungen zu geben und motivierende Worte zu finden.
In den folgenden Minuten der ersten Halbzeit geschah das, was sich jeder von einer Auszeit in solch  einer Situation erwünscht. Die Marburgerinnen spielten konzentrierter in der Abwehr und konnten daraus ihr schnelles Umschaltspiel für einfache Tore nutzen. Zwischendurch konnte sogar eine Führung herausgespielt werden, welche dann kurz vor Ende der Halbzeit aber durch überhastete Aktionen hergegeben wurde, sodass man mit einem Tor Rückstand, und dennoch mit einem guten Gefühl in die Pause ging.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auswärtsniederlage trotz Heimspiel

Punkteteilung im Spitzenspiel

05.12.2015: HSG Marburg/Cappel – HSG Gedern/Nidda II 28:28 (13:16)

Samstagabend um 19:00 Uhr sollte das Spitzenspiel in der Halle „am Köppel“ beginnen. Doch aufgrund eines fehlenden Schiedsrichters startete das Topspiel der HSG Marburg/Cappel gegen Gedern/Nidda II mit einer viertelstündigen Verspätung. Trotz dieser Verspätung startete Marburg hellwach in das Spiel und ging relativ schnell mit 3:0 in Führung. Die Gegner brauchten einen kleinen Moment länger um in das Spiel reinzufinden, kamen dann aber dank starker Torfrau immer besser ins Spiel. Marburg schloss zudem im Angriff zu unpräzise ab, sodass die anfängliche Führung schnell verspielt war. In der Folge zog Gedern/Nidda mit 8:13 davon, vor allem die sehr starke Kreisläuferin der Gäste bekamen die Gastgeber aus Marburg kaum in den Griff. 10 Minuten vor der Pause stellte daraufhin Ersatz-Coach Henning Dippel auf eine 6:0 Abwehr um. Diese taktische Umstellung zeigte Wirkung, woraufhin Marburg in der Abwehr wieder besser stand und auf 13:14 ran kommen konnte. Jedoch ging es nur mit einem 13:16 in die Pause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Unentschieden gegen Gedern/Nidda II

HSG findet zu gewohnter Stärke zurück

28.11.15: TSV  Griedel – HSG Marburg/Cappel 16:32 (7:18)

Nachdem die HSG Marburg / Cappel I in der letzten beiden Spielen keine gute Leistung geboten hat, durften die Damen am Samstag gegen der derzeitigen 9. Platz TSV Griedel II zu Gast sein. Die Damen aus Marburg mussten ohne Chiara Feise und Judith Kaden in Butzbach anreisen.

Nachdem die Gäste den Start in das Spiel verschlafen haben und der Gastgeber mit 2:0 in Führung ging, wachten die Marburger auf und drehten den Spielstand dank einer starken 5:1 Deckung und des wieder gefundenen Tempospiels auf eine 5:10 Führung. Die Führung konnte durch weiteres Tempospiel und einem konzentrierten Angriff über 5:13 und 6:16 weiter ausgebaut werden. Lediglich unkontrollierte Pässe an den Kreisläufer und überhastete Abschlüsse zum Ende der 1. Halbzeit, auf die Interimstrainer Chris Meyer im Team-Time-Out hinweisen musste, hielten die Marburger davon ab, die 1. Hälfte mit einer höheren Führung zu beenden. So schlossen die Marburger Damen den ersten Part mit 7:18 ab.

Weiterlesen: 1. Frauen: Deutlicher Auswärtserfolg
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction