03.05.2014 Bezirksliga B: HSG Marburg/Cappel Frauen - FSG Klein-/Lützellinden II 35:16 (20:7)

Deutlicher Heimsieg im letzten Saisonspiel!

Fotos vom Spiel
Im letzten Saisonspiel der aktuellen Saison 2013/14, in der die HSG bereits am letzten Spieltag die erneute Meisterschaft erreichte, traf Marburg daheim auf die Gäste der FSG Klein-/Lützellinden II. Die guten, teils hervorragenden Leistungen der letzten Spiele sollten mit zwei Punkten zum Abschluss der Saison abgerundet werden. Es stellte sich jedoch vor Beginn insgeheim die Frage, ob die Luft nicht bereits mit dem Titelgewinn raus sei und sich daraus ein unnötig schweres Spiel ergeben würde. Die Einstellung der Mannschaft zeigte jedoch bereits von Beginn, dass die oftmals als "Wundertüte" beschriebene HSG immer weiter zusammen gewachsen ist, Spielabläufe routiniert funktionieren, der Siegeswille in jeder Spielerin fest verankert ist und vor allem das "wir" dominiert, da man mit Einzelkämpfern und Soloaktionen diese Ergebnisse nicht erzielen kann.

 

Dementsprechend startete die HSG nach zwei Spielminuten mit der 1:0 Führung, ehe die FSG zum 1:1 ausglich. In der fünften Spielminute konnte bereits eine zwei Tore Führung beim Spielstand von 4:2 erzielt werden, ehe die heimische HSG weiter Fahrt aufnahm. Über spielerisch kluge Aktionen, sowie ein nach vorn gerichtetes Tempospiel, konnte Marburg schnell und effektiv an der Toranzeige drehen (6:3, 8:4, 11:4). In diesem Spiel war es vor allem die physische Fitness, die einen deutlichen Unterschied ausmachte. Während die HSG nach schnellen Toren gierte, zogen die Gäste ihre Angriffe sehr lange auf und wurden durch eine starke Abwehr zu schwierigen Abschlüssen gezwungen, woraus oftmals ein erfolgreicher Tempogegenstoß für Marburg resultierte. Das normalerweise zum Standardprogramm der Marburger Bank gehörende scharfe Kritisieren der eigenen Mannschaft, konnte während der gesamten Spieldauer keine Ansatzpunkte finden, da man den Gegner nach einer deutlichen Führung nicht mehr zurückkommen ließ, sondern kontinuierlich durch gute Aktionen in Angriff und Abwehr auf der Platte glänzte (12:5, 13:6, 19:6). Dies zeigt sich unter anderem auch daran, dass die HSG von der 20.-28. Spielminute ohne Gegentor blieb. Die Mannschaften trennten sich somit zur Halbzeit mit dem Spielstand von 20:7.

In Halbzeit zwei boten die Gastgeberinnen eine gleichbleibend überzeugende Leistung. Nach einer kurzen Phase in der man 5 Minuten etwas den Gang herausnahm und keinen Treffer erzielen konnte, folgte das seit den letzten 6 Spielen dauerhaft gezeigte und A-Klasse reife Niveau (22:8, 23:9). Auf eine starke Abwehr die sich nun auf die gegnerischen Werferinnen eingestellt hatte und dadurch viele Bälle blocken konnte, folgte entweder ein direktes Bestrafen der gegnerischen Nachlässigkeit durch einen Tempo oder konsequente Angriffe mit viel Bewegung, sowie bemühtes Ackern in die Lücken, die letztlich zu Torerfolgen führten. Hierbei ist noch einmal zu betonen, dass eine fitte HSG wechseln kann ohne an spielerischem Potenzial zu verlieren, wenn wie an diesem Spieltag alle Spielerinnen mit Köpfchen bei der Sache sind. Auch in dieser Halbzeit gelang es der Marburger Truppe elf(!) Minuten ohne Gegentor zu verteidigen (36.-47.). Schließlich konnte das letzte Heimspiel dann verdientermaßen mit 35:16 nach Hause geholt werden (29:9, 32:13, 34:15).

Mit diesem letzten Saisonsieg bestreitet die HSG eine Leistung, die sich im Damenhandball um den Marburger Raum nicht zu verstecken brauch. Mit im Schnitt 30,8 Toren aus den letzten sechs Saisonspielen, 13 Siegen in Folge und seit knapp 16 Monaten in eigener Halle ungeschlagen, steigt die HSG Marburg/Cappel damit nach dem Meistertitel 2012/2013 als Meister 2013/2014 erneut auf und tritt nächste Saison in der A-Klasse an. Dementsprechend kann von Seiten des Trainers der gesamten Mannschaft nur Lob und Anerkennung für ihren sportlichen Willen, Arbeitsehrgeiz in jeder Trainingseinheit und der spielerischen Umsetzung auf dem Spielfeld ausgesprochen werden. Nach einer notwendigen und hoffentlich erholsamen Pause, muss dann der Grundstein für die kommende Saison durch eine zielorientierte Vorbereitung mit viel Schweiß und dem Willen der Grenzerfahrung gelegt werden. Es war eine klasse Saison IHR LACHSE!!!

Für die HSG spielten: Stefanie Quent (23 Paraden), Malena Götte (8), Anja Kraft (6), Kira Hanke (6), Nora Schilke (3), Jenny Madubuko (3), Imke Hogrefe (3), Johanna Schneider (2), Judith Krekeler (2), Linda Hörner (1), Miriam Jäger (1), Jasmin Kramer, Sarah Voßmeier, Hanna Battenfeld.

Marc Hampel (Trainer Damen), HSG Marburg/Cappel

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction