HSG Wettenberg - HSG Marburg/Cappel 23:30 (10:15)

Mannschaftsleistung sichert Erfolg!

Das zweite Saisonspiel verschlug die Damen der HSG Marburg/Cappel zur HSG Wettenberg. Auch hier sollte die Auswärtsstärke noch einmal auf die Probe gestellt werden. Von Seiten des Trainers herrschte über die gesamte Woche bis zum Spiel eine gewisse Nervosität, ob die dringend geforderte Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel, welches man mit einem knappen 18:16 für sich entscheiden konnte, auch umgesetzt wird.
Das Spiel begann daher mit einer klaren Ansage, dass man es sich nicht erlauben könne wieder fünf Minuten den Gegner agieren zu lassen, bis man selbst aktiv wird. Dementsprechend und vor allem durch die Ansprache von Nora motiviert, präsentierte man sich auf dem Platz. Das erste Tor konnte von Vanessa erzielt werden, die nach einem Abpraller hellwach zur Stelle war und die Führung einleitete.
An dieser Stelle soll vor allem die Mannschaftsleistung dadurch gewürdigt werden, dass es gelang einen Start-/Zielsieg zu erspielen, bei dem es der HSG Wettenberg in 60 Spielminuten nicht einmal ermöglicht wurde auszugleichen bzw. in Führung gehen zu können. Dennoch boten die Wettenberger stellenweise sehr attraktiven Handball.
Direkt im Anschluss erkämpfte Vanessa einen 7m, welcher von Maren verwandelt wurde. Die offensive Abwehr war diesmal von Anfang an gut aufgestellt und so zwang man den Gegner bereits in dieser frühen Phase zu vermehrten Fehlpässen. Der Spielverlauf wurde daraufhin weiter von den Gästen aus Marburg dominiert und nach 6:30min stand es 4:0. Dann fanden jedoch auch die Damen aus Wettenberg ins Spiel und verkürzten nach 11min auf 4:3. Im Gegenzug setzte sich Eva durch und erhöhte auf 5:3. Wettenberg zog wieder nach und verkürzte auf ein Tor, was ihnen in diesem Spiel jedoch nur zweimal gelang (5:4, 6:5).
Weiterhin zeigten die Siebenmeterschützen an diesem Tag eine gute Leistung und die Entschlossenheit vom Punkt endete hierbei stets mit einem Torerfolg. Auch dieser Kritikpunkt des letzten Spiels wurde somit abgestellt. Das Spiel blieb spannend und die knappe Führung trug sich weiter bis zur 22 Spielminute (7:5, 8:5, 8:6, 10:7).
Mit dem Willen sich weiter abzusetzen überzeugte Maren durch einen gezielten Schlagwurf in das linke untere Eck zum 14:10. Mehr noch war sie an diesem Spieltag mit 9 Treffern die erfolgreichste Werferin der HSG. Der Halbzeitstand betrug mit dem 15:10 eine verdiente Führung für Marburg und spiegelte die gute Leistung der ersten Hälfte wieder. Wie so oft, muss dabei aber auch die Leistung der Torfrauen aufgeführt werden, durch eine gut aufgelegte Marta im Tor, die es den Außen durch starke Paraden schwer machte und viele Chancen entschärfte.

Wieder einmal wurde in der Kabine vor einem Leistungseinbruch gewarnt, aber die Marburger Damen setzten dort weiter an, wo man aufgehört hatte. Der Vorsprung wurde in kleinen Schritten weiter ausgebaut und der Spielstand nach 38min war mit einem 19:14 zu vermelden (16:12, 17:13, 18:13). Der Abstand von vier Toren wurde bis zur 47 Spielminute weiter gehalten (21:17). Zehn Minuten vor Schluss konnte man sich noch einmal mit fünf Toren absetzen. Dazu trugen vor allem auch die überzeugenden Leistungen von Nora und Mine bei, die an diesem Tag die Mannschaft strukturiert und sinnvoll führten. Zudem setzten sie durch eigene Akzente ein klares Zeichen für die Abwehr und konnten dadurch Malena am Kreis einsetzen. Durch schöne Gegenstöße konnte man zwischenzeitlich sogar zum 25:18 vorpreschen, jedoch verkürzte Wettenberg noch einmal auf 25:21 in der 53min. Ein Schlusssprint von Seiten Marburgs führte dann jedoch zum verdienten 30:23 Endstand (27:21, 29:21).
Abschließend bleibt festzuhalten, dass an diesem Spieltag sämtliche Kritikpunkte des letzten Spiels abgeschaltet wurden. Durch eine überzeugende Leistung aller(!) Spielerinnen konnte dieser Sieg verbucht werden, in dem diese jeweils überdurchschnittlich gute Leistungen zeigten. Einzige Kritikpunkte an diesem Spieltag sind daher ein nicht gegebenes Tor von Nora, als der Ball unter die Latte ins linke obere Eck knallt und deutlich nach der Berührung des Netzes wieder herausspringt, sowie eine nicht gegebene 2min Strafe nach einem Wechselfehler, für die sich die heimischen Zeitnehmer jedoch nicht verantwortlich fühlten. Dies änderte jedoch nichts am Siegeswillen und der Marbuger und deren Umsetzung auf der Platte. Am 30.09.12 steht das kommende erste Heimspiel gegen die Mannschaft des VfB Driedorf an. Über zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft bereits jetzt!
(Marc Hampel)

Für die HSG spielten:
Stefanie Quent (6 Paraden), Marta Lemanczyk (10 Paraden), Maren Witschel (9), Malena Götte (5), Eva Matick (4),  Jenny Madubuko (3), Vanessa Kuhl (3), Nora Schilke (3), Anna Sikeler (1), Friedi Lieb (1), Jasmin Kramer (1), Sarah Voßmeier, Miriam Grabarits

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction