HSG Marburg/Cappel Frauen - TV Homberg II 31:23 (16:13)

Deutlicher Sieg mit viel Luft nach oben!

"Sag mal was war denn mit euch letzte Woche los?" - mit dieser Frage richteten sich bereits vor dem Spiel die Akteure aus Homberg an den Marburger Trainer und zielten auf die Niederlage gegen Gladenbach am letzten Wochenende ab. Dieser konnte jedoch darauf keine Antwort geben, da er aus persönlichen Gründen nicht selbst von der Bank aus coachen konnte. Deutlich wichtiger hingegen war jedoch, dass seither ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist und man dieses Spiel klar hinter sich gelassen hatte. Mit einem gelungenen Rückrundenauftakt wollte die Mannschaft erneut glänzen.

Vorweg gesagt gelang dass der HSG nach gespielten 60 Minuten sehr eindrucksvoll, wobei nicht nur 31 Tore geworfen wurden, sondern lediglich etliche technische Fehler einen weitaus höheren Ausgang der Partie verhinderten. Insgesamt glichen sich die geworfenen Tore mit den technischen Fehlern!(!!). Mindestens ein Drittel hätten dabei noch in weitere schöne Treffer umgewandelt werden müssen, um die Arbeit der Marburger Damen in diesem Spiel auf der Anzeige wahrlich darzustellen. Dies bleibt jedoch der einzige Kritikpunkt an diesem Spieltag.

Zum Spiel: Die Gäste erhofften den Ausrutscher Marburgs aus der letzten Woche nutzen zu können und spielten dementsprechend frech und konsequent. Nach 1:30min stand es daher 0:2 für Homberg. Noch etwas schwerfällig, überließen die Damen der HSG noch den Gästen ihr Spiel bis zum 1:3. Der HSG Express begann langsam Fahrt aufzunehmen und man fand in den Spielaufbau und kämpfte sich durch gute Chancen heran. Dabei waren es vor allem sehr schöne Aktionen, welche die Homberger immer wieder in ihren eigenen 6m-Raum zurück drängten und so viele 7m erzwungen werden konnten. Diese wurden mit einer guten Quote verwandelt (3:3, 3:5, 7:7).
Für den weiteren Verlauf des Spiels, bildete wieder einmal eine solide Abwehrleistung den Grundstein. Während Sarah V. in der offensiveren Deckungsvariante gegen eine deutliche körperlich überlegenere Gegnerin glänzte, konnte Malena dann auf der "1" durch die Unterstützung von guten Pässen und einer klug agierenden Abwehrreihe erneut auftrumpfen. Ab der 20. Minute übernahm Marburg die Führung und gab diese dann auch nicht mehr her (10:10, 15:10). Mit 16:13 trennten sich die Mannschaften zur Pause. Zurück aus der Kabine verkürzten die Gäste noch einmal auf zwei Tore. Dann begann Marburg jedoch den Vorsprung auszubauen (16:14, 20:15, 23:16). Zwischenzeitlich war das Spiel auf beiden Seiten, dann noch einmal von einer Phase mit sehr vielen individuellen Konzentrationsschwächen gefüllt. Während in einem Angriff der HSG wunderschöne Kombinationen und unhaltbare Tore aus der Bewegung entstanden, so war man direkt darauf nicht in der Lage den Ball zu fangen oder verschenkte 100%ige Torchancen.
Letztlich hielt man den Gegner jedoch konsequent auf einer 4-5 Tore Distanz, bevor die Marburgerinnen dann gegen Ende noch einmal den Turbo zündeten (25:20, 26:22, 30:22). Das Spiel konnte dann schließlich mit 31:23 gewonnen werden. Noch einmal soll an dieser Stelle das noch vorhandende Potenzial der Mannschaft betont werden: "Da war noch lange nicht Schluss und ich bin stolz, dass die Mannschaft so toll arbeitet. Wir schrauben weiterhin an konstant guten Leistungen um dauerhaft gefährlich zu sein." - dies konnte als Fazit von Marburgs Trainer festgehalten werden.

Getreu dem Motto "da wo wir sind, ist oben" geht es dann am 20.01.13 weiter mit dem Spitzenspiel vor heimischer Kulisse, bei dem die HSG als Tabellenführer den Tabellenzweiten aus Wettenberg empfängt. Über viele unterstützende Zuschauer freut sich die HSG sehr, in der Hoffnung auch das Rückspiel für sich entscheiden zu können (Hinspiel: 30:23 für Marburg).
Auf diesem Wege auch eine gute Besserung an Judith Krekeler, welche den Finger einer Gegenspielerin ins Auge bekam. Vor dem blauen Auge, konnte Judith sich direkt in ihrem ersten Spiel für die HSG in der Torschützenliste eintragen. Werd schnell wieder fit!

Für die HSG spielten: Stefanie Quent (20), Malena Götte (10), Jenny Madubuko (6), Maren Witschel (6), Vanessa Kuhl (3), Nora Schilke (2), Judith Krekeler (1), Patricia Klotz (1), Sarah Molnar (1), Eva Matick (1), Maren Lünter, Sarah Voßmeier, Miriam Grabarits, Friederike Lieb.

Marc Hampel (Trainer Damen), HSG Marburg/Cappel

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction