• IMG_7598_1138_427_rotator_edit.jpg


Hart umkämpfter erster Sieg in neuer Liga

18.09.16: HSG Marburg/Cappel - KSG Bieber 27:25 (14:14)

Am Abend des 18.09.2016 empfingen unsere ersten Frauen, in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirksoberliga, die KSG Bieber in eigener Halle.
Die Mädels, unter neuem Trainer Chris Meyer, hatten sich natürlich einen Sieg als Ziel gesetzt, um sich direkt in der neuen Liga zu beweisen und dem neuen Trainer einen würdigen Einstand zu geben.
Leider musste die Mannschaft aus Marburg geschwächt in das Spiel starten, da sich unsere Rückraumspielerin, Johanna Schneider, beim Aufwärmen in einer Eins-gegen-Eins Aktion das Knie verletzt hat und nicht spielen konnte.

Das Spiel begann mit einer recht soliden Abwehr auf Marburger Seite, jedoch fanden unsere Mädels in der Offensive, trotz langsamerer Gegner, nicht wie gewohnt in ihr starkes Tempospiel. Die Frauen aus Bieber zeigten in der Defensive ein sehr aggressives Spiel, sodass die Marburgerinnen anfangs vermehrt aus Ihrem Konzept gebracht wurden. Deutliche Torchancen wurden von den Marburger-Frauen nicht genutzt und insgesamt viel zu viele deutliche Tormöglichkeiten, sowohl aus dem Feld als auch von Siebenmeterpunkt, verschenkt.

Weiterlesen: 1. Frauen: Auftaktsieg gegen KSG Bieber

Sieg gegen HSG Florstadt/Gettenau II

18.09.16: HSG Marburg/Cappel - MSG Florstadt/Gettenau II 35:27 (17:12)

Zum Saisonbeginn stand für die 1. Herren der HSG Marburg/Cappel am späten Sonntagnachmittag das erste Heimspiel in der Bezirksliga A gegen die MSG Florstadt/Gettenau II an. Für den ambitionierten Aufsteiger aus Marburg war ein Auftaktsieg Pflicht.
Die Marburger kamen deutlich besser ins Spiel und führten dank einer kompakten Abwehr und einem treffsicheren Angriff nach zehn Minuten mit 6:2. Besonders die beiden "Rückraumshooter" Christopher Meyer und Dominic Purschke trafen in dieser Phase nach Belieben.  Nach dem guten Start stellten die Gäste aus Florstadt ihre Abwehr um und brachten so das zuvor so effektive Angriffsspiel der HSG  zum stottern. Auch im Angriff kamen die zum Teil quirligen Spieler von Florstadt zu einfachen Toren und verkürzten nach 20 Minuten auf 13:10. Einzig der im Tor stark aufgelegte Moritz Wegner konnte hier Schlimmeres verhindern. Nach der kurzen Schwächephase fingen sich die Marburger jedoch wieder und gingen  mit einer verdienten 17:12 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimerfolg zum Saisonauftakt

HSG macht Sechs-Tore-Rückstand wett und siegt beim Ligadebüt

18.09.16: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 14:16 (12:6)

Nach einer langen und intensiven Saisonvorbereitung stand für den Aufsteiger die Reise zur dritten Mannschaft der HSG Lumdatal an. Zum Saisonauftakt konnte das Trainerduo Dippel/Radl auf einen zur letzten Saison etwas veränderten Kader zurückgreifen. Hanna Battenfeld wechselte in die erste Mannschaft und Janika Hochstraßer befindet sich für einige Monate in Australien. Ihr Debüt für die HSG gaben die Neuzugänge Marie Plate (TSV Oerlinghausen), Cecilia Kowolik, Caroline Heyer und Patricia Müller (HSG Augustdorf/Hövelhof).

Marburg/Cappel startete gut ins Spiel, nach dem ersten Tor der Saison durch Jenny Madubuko stand schnell eine 3:1-Führung für die Gelb-Blauen auf der Anzeigetafel. Danach lief jedoch wenig zusammen, vor allem in der Offensive. Die gegnerische Torhüterin wurde mit vielen Würfen auf den Körper regelrecht warm geschossen. Defensiv standen die Marburgerinnen zwar besser, was aber nicht einen frustrierenden 12:6-Halbzeitrückstand verhindern konnte.
Nach einer Standpauke in der Halbzeitpause kam die Mannschaft dann wie ausgewechselt aufs Feld zurück. Wo vorher die Köpfe hingen, ging man nun selbstbewusst in die Zweikämpfe. Der Mannschaft war anzumerken, dass man noch an die eigene Siegchance glaubte und bereit war, dafür zu arbeiten.

Weiterlesen: 2. Frauen: Spiel nach Leistungsexplosion gedreht

Mitaufsteiger Wettenberg IV setzt sich erneut in Cappel durch

18.09.16: HSG Marburg/Cappel II - HSG Wettenberg IV 28:31 (14:15)

Mit der HSG Wettenberg IV war ein alter Bekannter zu Gast bei der zweiten HSG-Männermannschaft. Bereits in der letzten Saison traf man in der Bezirksliga D aufeinander. Dabei setzte sich Wettenberg zweimal durch, und dennoch durften am Saisonende beide Mannschaften den Aufstieg feiern.
Semesterferienbedingt hatte Trainerin Steffi Quent nur einen kleinen Kader zur Verfügung, darunter die beiden Neuzugänge Ben Spittank (TSV Kirchhain) und Henning Dippel (Erste Mannschaft).

Erklärtes Ziel war, dem extrem routinierten Gegner ein hohes Tempo aufzuzwingen, um so die konditionellen Vorteile der jüngeren Marburger Mannschaft zu nutzen.
Phasenweise gelang dies auch. Die erste Halbzeit konnte ausgeglichen gestaltet werden und man ging mit einem 14:15-Rückstand in die Kabinen.

Weiterlesen: 2. Männer: Niederlage gegen routinierte Gegner

HSG siegt auch im Entscheidungs-Rückspiel gegen Dornholzhausen

22.05.16: TV Dornholzhausen - HSG Marburg/Cappel II 18:24 (9:14)

Nachdem sich die HSG im Hinspiel eindeutig durchgesetzt hatte (31:19), fuhr die Mannschaft mit zwei personellen Änderungen zum Rückspiel nach Langgöns. Jenny Madubuko und Anika Brehl waren beide beruflich verhindert, für sie rückten die wieder genesene Miriam Jäger und Debütantin Annelie Hein in den Kader.
Man hatte sich vorgenommen sich nicht auf dem 12-Tore-Polster aus dem Hinspiel auszuruhen, sondern die Partie genau so konzentriert und motiviert wie im Hinspiel anzugehen.

Aus einer stabilen 6:0-Deckung heraus und mit dem von Trainer Henning Dippel geforderten Tempospiel konnten die Marburgerinnen auch direkt mit 3:0 in Führung gehen. Während Merita Krasnici das Tor förmlich zunagelte, konnten sich die Gäste in der Offensive häufig aus dem Rückraum durch Feli Meier, Chiara Feise und Jojo Schneider durchsetzen. Während Janika Hochstraßer auf der Mitte die Fäden im Spielaufbau zog gelang es auch ein ums andere Mal Vanessa Kuhl auf Rechtsaußen freizuspielen, die gewohnt sicher traf. Mit dem gleichen Halbzeitstand wie im Hinspiel (14:9 für die HSG) ging es dann in die Kabinen.

Weiterlesen: 2. Frauen: AUFSTIEG!

Optimale Ausgangslage für das Rückspiel in Langgöns

18.05.16: HSG Marburg/Cappel II – TV Dornholzhausen 31:19 (14:9)

Zweiter gegen Zweiter – das war die Ausgangslage vor dem ersten der beiden Entscheidungsspiele gegen den TV Dornholzhausen. Dornholzhausen musste sich im Meisterschaftskampf der Bezirksliga C-Süd nur knapp der TG Friedberg geschlagen geben. Marburg/Cappel II als Vertreter der Nordstaffel wurde hinter der KSG Bieber II ebenfalls Zweiter. Und da es neben den beiden Meistern vermutlich einen weiteren Aufsteiger geben wird, trafen sich die beiden Zweitplatzierten  am vergangenen Mittwoch zum Hinspiel in Cappel.
Marburg/Cappel hatte sich in den letzten Wochen konzentriert auf den Gegner vorbereitet, den man im letzten Rundenspiel bei der TG Friedberg beobachtet hatte.
Die erklärten Ziele in der Offensive waren das Tempospiel in der ersten Welle sowie ein druckvoller Spielaufbau im Positionsspiel, mit dem man Lücken in die Abwehr der Gegner reißen wollte. Defensiv hatte man sich vorgenommen besonders die wurfgewaltige Linkshänderin Anne Häuser sowie die im 1-gegen-1 sehr starke Lea Schaum unter Kontrolle zu bekommen.
Trainer Henning Dippel konnte dabei auf einen vollen Kader zurückgreifen, auch wenn neben der am Daumen verletzten Hanna Battenfeld auch noch Miri Jäger wegen Krankheit kurzfristig ausfiel.

Das Spiel begann wie man es erwartet hatte auf Augenhöhe. Dornholzhausen konnte zwar das erste Tor der Partie erzählen, aber Marburg/Cappel konterte direkt und ging beim 3:2 zum ersten Mal in Führung. Die Zuschauer in der Cappeler Halle konnten verfolgen wie die Marburger Spielerinnen die Vorgaben des Trainers zielgenau umsetzten. Felicitas Meier hatte ihre Gegenspielerin Anna Häuser gut im Griff und das Tempospiel funktionierte ebenfalls gut. So konnte die stark haltende Steffi Quent mehrere passgenaue Gegenstöße auf Janika Hochstraßer spielen, die diese dann verwertete.
Offensiv wurde geduldig gespielt, bis sich eine Lücke auftat. Und wenn das mal nicht geschah, dann ging es eben mit Urgewalt durch die Rückraumspielerinnen Jenny Madubuku und Chiara Feise. So konnte sich die HSG trotz einiger Zeitstrafen von 9:7 auf 12:7 absetzen. Bemerkenswert war dabei, dass es auch in Unterzahl gelang den Vorsprung zu halten oder sogar auszubauen. Mit einer 14:9-Führung ging es in die Kabinen.
Dort lautetet die Traineransage: Keinen Deut nachlassen und genauso weiter spielen, um sich ein maximales Torepolster für das Rückspiel zu sichern.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Sieg im ersten Entscheidungsspiel um den Aufstieg

Sieg in Florstadt sichert dritten Tabellenplatz

30.04.16: MSG Florstadt/Gettenau III - HSG Marburg/Cappel 33:37 (19:18)

Liebe Geschwister,

am Samstag den 30.04.2016 trat die 1. Herren Mannschaft der HSG Marburg/Capel bei der MSG Florstadt/Gettenau III an. Ein Spiel welches die Mannschaft der HSG nicht auf die leichte Schulter nehmen wollte, da ein Sieg von Nöten war um bei einem gleichzeitigen Sieg der Heuchelheimer bei Mörlen den direkten Aufstieg sicher zu stellen. Bei diesem Vorhaben konnte man auch wieder auf die Dienste von Christopher Meyer zurückgreifen.
Leider konnte die Mannschafft die Motivation nicht gleich erfolgreich umsetzen, so dass man Florstadt erlaubte sich mit 12:7 abzusetzen. In der Abwehr stand man zu passiv und sah so gegen den Tabellenvorletzten das ein und andere Mal nicht gut aus.
Dazu trug auch die Leistung der Schiedsrichter bei, welche gefühlt jede Geste der HSG Spieler als Anlass nahmen sich überhart kritisiert zu fühlen und so regelmäßig 2 Minuten wegen Meckerns vergaben.
Ja, man hatte das Gefühl, dass sie das Regelbuch etwas zu genau und sich selbst zu wichtig nahmen. Wenn man dieses Verhalten genauer betrachtet, dann könnte man einen Vergleich zu den Judaisten im Neuen Testament ziehen, welche die neu bekehrten Christen mit einer wörtlichen Auslegung der Tora (in der Bibel die 5 Bücher des Mose) dazu bringen wollten, alle Gesetze genau einzuhalten. Dieses Verhalten wurde bereits damals von Paulus stark kritisiert. Ja, er ging sogar soweit dass er diese Judaisten verbal angriff. Er sagte, dass jeder der versucht durch das Einhalten von Gesetzen gerecht zu werden, auch wirklich alle Gesetze einhalten müsse (siehe unter anderem Galater 5). Dies war jedoch bei den Unparteiischen nicht der Fall. Häufig wurden Schrittfehler der Gastgeber übersehen und auch eine überharte Bestrafung der Marburger Mannschaft war deutlich zu sehen. Dies zeigt sich allein in einer Zeitstrafen Verteilung von 4 zu 16 Minuten und einer Siebenmeter Verteilung von 11 zu 4.
Nach einigen personellen Wechseln konnte sich die HSG wieder in das Match hineinkämpfen, obwohl sie mehrmals mit zwei Mann in Unterzahl agieren musste. Die Abwehr arbeitete stärker füreinander und durch einige gut vorgetragene Tempogegenstöße konnte der Rückstand aufgeholt werden, so dass zu Pause nur noch eine 19:18 Führung der Gastgeber auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Weiterlesen: 1. Männer: Der nächste HSG-Aufsteiger!
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction