• IMG_7598_1138_427_rotator_edit.jpg


HSG holt in Unterzahl zwei Tore in den letzten 30 Sekunden auf

08.10.2016: TV Erda – HSG Marburg/Cappel II  26:26 (13:11)

Nach der schwachen Leistung gegen die HSG Lumdatal III wollte man im dritten Spiel den ersten Sieg holen. Der Gegner TV Erda war zum ersten Saisonspiel gar nicht erst angetreten und man sah gute Chancen hier zwei Punkte zu holen. Neu mit dabei war Clemens Hartmann, der schon seit ein paar Wochen bei uns trainiert. Da die eigentlichen Stammtorhüter fehlten, musste Paul Mengel aushelfen, der extra dafür aus Mainz anreiste.

In den ersten Minuten in der Partie war vor allem die Abwehr der Knackpunkt und so lag man schnell 5:1 zurück. In der Vorwärtsbewegung fehlte es meist an Tempo. Erst gegen Ende der Halbzeit fehlte den Gasgebern etwas die Kraft und man kam wieder etwas heran. Zur Halbzeit stand es dann 13:11.

Weiterlesen: 2. Männer: Glücklicher Punktgewinn in Erda

Auswärtsniederlage gegen KSG Bieber

02.10.2016: KSG Bieber - HSG Marburg/Cappel 29:22 (17:10)

Nach einem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen, stand für die Mannschaft der HSG Marburg/Cappel am Sonntag ein schweres Auswärtsspiel bei der KSG Bieber auf dem Programm. Diese waren selbst mit einem Sieg und einem Unentschieden gut in die Saison gestartet. Zudem stand Trainer Bernd Portjanow aufgrund einiger Absagen wieder nur ein Kader von 9 Spielern zur Verfügung.

Der Beginn des Spiels verlief zunächst ausgeglichen, wobei beide Mannschaften immer wieder durch schnell vorgetragen Angriffe zu leichten Torerfolgen kamen. Allerdings konnten sich gegen Mitte der ersten Hälfte die Gastgeber der KSG Bieber immer weiter absetzen, da die Marburger in der Abwehr viel zu passiv standen und das Angriffsspiel immer wieder ins Stocken geriet. Bei dem Stand von 17:10 ging es anschließend in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Erster Punktverlust der Saison

Marburg chancenlos in Neustadt

02.10.16: FSG Kirchhain/Neustadt - HSG Marburg/Cappel II 27:14 (14:6)

Mit Personalsorgen fuhren die Marburgerinnen zum Spiel gegen die neuformierte FSG nach Neustadt. Durch Abwesenheit einiger Spielerinnen und Verletzungen standen lediglich zehn Spielerinnen zur Verfügung.

Von Anfang an fanden die Gäste nicht in ihr Spiel. Ungewöhnlich viele technische Fehler ermöglichten es der FSG schnell in Führung zu gehen. Die Marburgerinnen kamen auch mit der körperbetonten und sehr offensiv agierenden 5:1-Deckung von Kirchhain/Neustadt nicht klar. Als dann beim Stand von 5:2 in der 13. Minute auch noch Felicitas Meier wegen der Berührung einer Gegnerin beim Tempo Gegenstoß die rote Karte sah, wurde das Spiel für die Gäste immer mehr zu einer nicht lösbaren Aufgabe. Marburg schaffte es nicht diesen weiteren Ausfall einer Rückraum-Schlüsselspielerin zu kompensieren, und so konnten die Hausherinnen zur Halbzeit mit 14:6 in Führung gehen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Erste Saisonniederlage

Schwache Abwehrleistung führt zur Niederlage in Lollar

25.09.16: HSG Lumdatal III – HSG Marburg/Cappel II  38:25 (18:13)

Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Wettenberg wollte man diesmal den ersten Saisonsieg einfahren. Der Gegner in Lollar war die HSG Lumdatal III. Während  Lumdatal  zu ihrem ersten Saisonspiel bei der HSG Hinterland gar nicht erst angetreten war, holte man sich für das Heimspiel schlagkräftige Unterstützung aus den höher spielenden Mannschaften.
Für die HSG Marburg/Cappel bestritt Dominik Gebauer, der Mitte des Jahres mit dem Handballspielen begonnen hat, sein erstes Ligaspiel. Für Sam Imani war dies leider sein Abschiedsspiel, da er die HSG nach Berlin verlässt.

Das Spiel begann nervös auf beiden Seiten und so fiel erst nach fünf Minuten das erste Tor. Danach entwickelte sich zunächst bis Mitte der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie (6:6). Doch dann gelangen den Gastgebern vor allem aus dem Rückraum immer wieder leichte Tore gegen die schlecht stehende Abwehr der Unistädter. Zur Halbzeit lag man dann mit 18:13 zurück.

Weiterlesen: 2. Männer: Deutliche Niederlage im zweiten Spiel

HSG dreht erneut in der zweiten Halbzeit auf

24.09.16: HSG Marburg/Cappel II - HSG Großen-Buseck/Beuern 27:15 (12:8)

Im Vergleich zum Auftaktspiel musste das Trainerduo Dippel/Radl gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten. Gaby Petznick, Marie Plate und Cecilia Kowolik waren aus zeitlichen Gründen verhindert, zudem mussten Merita Krasnici und Vanessa Kuhl verletzungsbedingt aussetzen. Umso wichtiger war es, dass Miriam Jäger, Maren Lünter und Tabea Eigeland trotz Krankheit bzw. Verletzung die Zähne zusammen bissen und sich ganz in den Dienst der Mannschaft stellten. Zusätzlich rückten Carina Fischer und Anneli Hein für das erste Heimspiel der Saison in den Kader.

Gegen die HSG Großen-Buseck/Beuern gab es ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten. Die Trainer Guido Irmischer und Jonathan Fuchs waren bis vor einigen Jahren in Marburg aktiv.
Marburg/Cappel kam gut ins Spiel. Nachdem die HSG mit 3:0 in Führung gegangen war, entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherrinnen. Gegen die offensive 4:2-Abwehr der Gäste setzten die Marburgerinnen die von den Trainern geforderten Aktionen um. Viele Übergänge an den Kreis sowie eine hohe Aktivität auf den Rückraum-Positionen setzten die Abwehr so unter Druck, dass ausreichend Torgelegenheiten erspielt wurden. Allerdings wurden diese Torgelegenheiten in der ersten Halbzeit noch nicht effizient genug verwertet. So stand es zur Halbzeit 12:8.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Heimsieg

Kampfstarke Aufsteiger kassieren erste Saisonniederlage

24.09.16: HSG Marburg/Cappel - HSG Mörlen 26:30 (7:17)

Am Samstagabend empfing die 1. Damenmannschaft den Drittplatzierten der vergangenen Saison, nämlich die HSG Mörlen. Schon im Vorhinein taten sich für Trainer Chris Meyer einige Schwierigkeiten auf.
Er musste nicht nur die zweite Halbzeit seines eigenen Spiels wegen zeitlicher Überschneidung verpassen, sondern gleich auf vier Spielerinnen verzichten, die urlaubs- oder krankheitsbedingt verhindert waren. Zudem waren mehrere Spielerinnen angeschlagen.

Die dezimierte Truppe begann die Partie selbstbewusst und ging schnell mit 2:0 in Führung. Danach tat man sich jedoch immer schwerer im Angriff geduldig zu bleiben und die klaren Chancen herauszuspielen. Auch die Abwehr ließ die gewohnte Abstimmung und Aggressivität vermissen, da man in ungewohnter Aufstellung ohne Abwehrchefin Nora Schilke agieren musste. Insbesondere die gegnerische Kreisläuferin und die Rückraumwürfe von halblinks waren nur schwer zu verteidigen. In Fortsetzung zum letzten Spiel musste man auch diesmal wieder eine schlechte 7-Meter-Ausbeute hinnehmen. Darüber hinaus schlichen sich dann auch noch viele technische Fehler ins Marburger Angriffsspiel und man konnte nur zuschauen, wie die HSG Mörlen kurz vor der Halbzeitpause auf 7:17 davon zog.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage gegen Mörlen

Die Wundertüte aus Marburg fährt zweiten Sieg ein

24.09.16: HSG Münzenberg/Gamb. II - HSG Marburg/Cappel 29:31 (15:18)

Nach einer mannschaftlich geschlossenen Leistung im Auftaktspiel auf Cappel gegen Florstadt und den folgerichtigen ersten zwei Punkten, kam es am zweiten Spieltag zum ersten von vier aufeinander folgenden Auswärtsspielen. Im Vorfeld der Partie bei Münzenbergs 2. Mannschaft vom Gegner als "Wundertüte" betitelt, wollten wir die Gastgeber nicht enttäuschen und traten mit einer dezimierten Truppe an. Maik, Stefan, Broder und Marcel B. waren verhindert. Dank Neuzugang Julian Lumm und Chris, der sich trotz Spiel der 1. Frauen eine Halbzeit in den Dienst der Mannschaft gestellt hat, waren wir immerhin 10 Mann, die gewillt waren den Hausherren, die mit voller Mannschaftsstärke aufliefen, zwei Punkte aus dem Kreuz zu leiern.

Der Anfang der Partie war recht ausgeglichen und die Defensivreihen beider Teams noch in der Findungsphase. Offensiv gelang es dem Rückraum der Gäste aus der Bildungsmetropole Marburg häufig gute Chancen über Rechtsaußen Barabas und Kreisspieler Tuchscherer zu kreieren, die diese - um das vorweg zu nehmen - im Verlauf des ganzen Spieles sehr souverän verwandelten. Beim Stand von 8:8 bekam die HSG zunehmend Probleme in der Abwehr und fing sich einige Tore über Münzenbergs Außenspieler und den Halblinken, so dass Trainer Portjanow die Abwehr auf eine 5:1 umstellte, was gegen Ende der 1. Hälfte auch Früchte trug. Münzenberg II spielte sich einen 14:11 Vorsprung heraus, welche die Gäste jedoch noch vor der Halbzeit mit einem guten Schlussspurt in Abwehr wie Angriff in eine Führung ummünzten. Meyer und Lumm zogen geschickt die Fäden in der Offensive, so dass zur Halbzeit ein 15:18 für die HSG M/C auf der Anzeigetafel stand.

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtserfolg
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction