• IMG_7598_1138_427_rotator_edit.jpg


Verdiente Auswärtsniederlage nach schwacher Leistung

21.01.17: HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Marburg/Cappel II 19:17 (13:10)

Das Hinspiel gegen den Tabellenletzten aus Buseck/Beuern hatte die HSG noch mit 27:15 gewonnen, doch beim Rückspiel lief nichts so, wie man sich das vorgenommen hatte.
Vor allem in der Offensive agierte man von Beginn an zu einfallslos und, in der Defensive hatte man Probleme die stärkste Spielerin des Gegners, Lisa Zingsheim, unter Kontrolle zu bekommen. Zur Halbzeit lag die HSG mit  10:13 zurück

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage beim Tabellenletzten

Kantersieg dank starker zweiter Hälfte

22.1.17: HSG Marburg/Cappel II – HSG Lumdatal III 38:21 (16:16)

Die zweite Männermannschaft der HSG hatte an diesem Sonntag gleich zwei Gründe, das Spiel gegen die HSG Lumdatal III mit besonderem Ehrgeiz anzugehen. Zum einen galt es, die denkbar knappe Niederlage beim Spitzenreiter Wettenberg IV (27:26) vom vergangenen Samstag vergessen zu machen. Außerdem waren die Marburger darauf aus, sich für die herbe Schlappe aus dem Hinspiel zu revanchieren, bei der man in Lumdatal mit 38:25 unter die Räder kam.
Zumindest bezüglich der Kaderplanung hätten die Voraussetzungen dafür nicht besser sein können – fast alle Akteure standen zur Verfügung.

Beide Formationen brauchten zu Beginn einige Zeit, um ins Spiel zu finden, hektische Fehlwürfe und -pässe unterbrachen die Offensivbemühungen oft schon im Ansatz. Vor allem die Heimsieben, die wieder verstärkt über den schnellen Gegenstoß kommen wollte, warf einige Bälle weg und geriet nach anfänglicher Ausgeglichenheit mit 3:5 (6.) in den Rückstand. In Folge waren es starke Einzelaktionen aus dem Rückraum, die den Marburgern Stabilität verliehen und über einen 3:0 Lauf ging man schließlich das erste Mal in Führung. Bis zur 18. Minute konnten die Marburger den knappen Vorsprung halten, ehe zwei aufeinander folgende Zeitstrafen den Unistädtern den Rhythmus raubten. Lumdatal gelang es auch dank überhasteter Abschlüsse der Gastgeber wieder auszugleichen und mit 12:13 (25.) in Führung zu gehen, Marburg ließ sich jedoch nicht abschütteln. Mit einem leistungsgerechten 16:16 ging es in die Pause.

Weiterlesen: 2. Männer: Deutlicher Heimerfolg gegen Lumdatal

Gefangen im Biebertal

15.01.17: KSG Bieber - HSG Marburg/Cappel 25:27 (13:12)

Zum Start in die Rückrunde ging es für uns ins winterliche Biebertal, wo wir auf mehr Herausforderungen als nur das Handballerische trafen.
"Wer hat eigentlich die Trikots?" war die erste Frage, auf die anfangs niemand eine Antwort hatte. Somit bestand die erste Herausforderung darin, die Trikots ins langsam immer winterlicher werdende Biebertal zu bekommen.
Nachdem dieses Problem gelöst schien, ging es für einen kleinen Orientierungssparziergang raus an die frische Luft, damit auch die mentale Stimmung für das Spiel stimmte. Die kleinen Orientierungsschwierigkeiten lassen wir an dieser Stelle einmal außen vor.

Nun aber zum wichtigen Teil: Nach einer schwachen Anfangsphase mit vielen technischen Fehlern, fanden wir ab der Hälfte der ersten Halbzeit langsam ins Spiel und gingen erstmals im Spielverlauf richtig in Führung. Die Abwehr stand gut, allerdings lag die Chancenverwertung im Angriff bei nahezu Null. Zur Halbzeit stand es somit 13:12 für KSG Bieber.

Weiterlesen: 1. Frauen: Erfolgreicher Rückrundenauftakt

Kantersieg zum Auftakt der Rückrunde

15.01.17: MSG Florstadt/Gettenau II - HSG Marburg / Cappel 25:39 (15:19)

An diesem Wochenende stand das erste Rückspiel der Saison, gegen den Drittletzten aus Florstadt, auf dem Plan. Das Ziel unserer ersten Herren hatte Coach Portjanow bereits im Training deutlich formuliert: Ein Sieg musste her, wolle man sich in der Tabelle weiter verbessern und deutlich machen, dass man zu Unrecht auf dem achten Tabellenplatz überwinterte. Fest entschlossen und mit nahezu vollzähligem Aufgebot, sowie der Unterstützung des neu dazugestoßenen Max Flothow, welcher sich direkt mit einigen sehenswerten Szenen gut in die Mannschaft einfügte, startete die HSG mit einer Führung in die Partie. Die darauffolgenden Minuten verliefen nach dem Geschmack des Trainers und unsere Erste konnte sich bis auf ein 1:6 absetzen. Der obligatorische Einbruch folgte direkt darauf und man ließ die Florstädter über ein 4:6 bis zum 12:14 herankommen, ehe wieder ein 4-Tore-Vorsprung herausgespielt (13:17) und bis zur Halbzeit nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. (HZ: 15:19)

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtserfolg

Entscheidung in letzter Minute

14.01.17: HSG Marburg/Cappel II - HSG Lumdatal III 23:21 (12:11)

Zum Rückrundenauftakt war die HSG Lumdatal III zu Gast im Cappeler Handballtempel. Das Hinspiel hatten die Marburgerinnen noch gut in Erinnerung, konnte man im September doch einen Sechs-Tore-Rückstand zur Pause noch in einen Sieg verwandeln.
Die Vorzeichen für das Rückspiel waren ebenfalls positiv. Eine gute Trainingsbeteiligung und ein Ein-Tages-Trainingslager am letzten Wochenende ermöglichten eine optimale Vorbereitung nach der Weihnachtspause. Es stand auch eine voll besetzte Bank zur Verfügung. Gleich zwei Spielerinnen gaben ihren Einstand für die HSG. Die Sportstudentin Suse Grönebaum lebt schon länger in Marburg und verstärkt nach längerer Handballpause die HSG zwischen den Pfosten. Daniela Ohly studiert ebenfalls in Marburg und ist zur Rückrunde von der SG Wehrheim/Obernhain an die Lahn gewechselt. Sie spielt auf der Rechtsaußenposition.

Das Spiel begann ausgeglichen. Weder die HSG aus Marburg/Cappel noch die aus Lumdatal konnten sich absetzen, die Führung wechselte ständig. Suse Grönebaum gab dabei einen starken Einstand im Tor und hielt direkt ein paar "Unhaltbare". Nachdem Lumdatal bis zur 18. Spielminute einen 3:5-Rückstand in eine 7:5-Führung umwandeln konnte, wurde mit Kathrin Becker die gefährlichste Rückraumschützin der Gäste in Manndeckung genommen. Diese Maßnahme fruchtete direkt, Marburg konnte bis zum Halbzeitpfiff mit 12:11 in Führung gehen. Vor allem die Defensive war in dieser ersten Hälfte hervorzuheben, die angeführt von Felicitas Meier und Tabea Eigeland eine hervorragende Arbeit leistete.

Weiterlesen: 2. Frauen: Mit Heimsieg ins neue Jahr gestartet

Schwache Phase lässt sich nicht mehr ausbügeln

14.01.2017: HSG Wettenberg IV – HSG Marburg/Cappel II 27:26 (15:13)

Nach der Weihnachtspause stand am Samstagnachmittag das erste Rückrundenspiel gegen den Tabellenführer aus Wettenberg an. Das Hinspiel hatte man in eigener Halle mit 28:31 verloren. Im Rückspiel wollte man diesmal die eigene Schnelligkeit gegen die erfahreneren Gegner ausspielen. Da unser etatmäßiger Torhüter kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, ist zum zweiten mal diese Saison Paul Mengel extra angereist um das Tor zu bewachen. Das erste mal im Kader war außerdem Hendrik Pulla und nach längerer verletzungsbedingter Pause war auch Jan-Christop Freybott wieder dabei.

Die Marburger begannen in den ersten Minuten eher schwach und kassierten gleich die ersten drei Tore. Doch man kämpfte sich zurück ins Spiel und konnte bis zur 20. Minute zum 11:11 ausgleichen. Dabei war vor allem die schnelle erste und zweite Welle sehr wichtig. Zur Pause lag man dann allerdings dann wieder mit zwei Toren zurück (15:13). Grund dafür war unter anderem, das Wettenberg nach einer 2-Minutenstrafe keinen Spieler runter nahm und so noch ein Tor erzielte, was Schiedsrichter und Kampfgericht erst nach 45 Sekunden bemerkten.

Weiterlesen: 2. Männer: Niederlage gegen Tabellenführer

Sangmeister mit Nerven aus Stahl

HSG Gedern/Nidda - HSG Marburg/Cappel 32:33 (19:19)

"Spannend über den Schlusspfiff hinaus" trifft wohl am besten als Beschreibung für das letzte Spiel der HSG Marburg/Cappel in diesem Jahr.
Hochmotiviert fuhren wir an diesem Wochenende nach Nidda  mit dem Ziel, 2 Punkte zurück nach Marburg zu bringen. Nach der Ansprache des Trainergespanns Portjanow/Schulz gingen wir umso entschlossener in die Halle, das Ziel auch umzusetzen.

Zu Beginn der Partie begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Keinem gelang es sich mit ein paar Toren abzusetzen. Die Heimmannschaft schaffte es immer wieder den Ball zum eigenen Kreisläufer zu passen, der aus 6 Metern Entfernung leichtes Spiel hatte. Im Gegenzug kamen wir durch abgefangene Bälle und starke Tempogegenstöße zu einem Vorsprung von 3 Toren (zum 8:11). Nach der ersten Auszeit der Gäste ging die Heimmannschaft das erste mal in Führung (15:14). Mit einem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Männer: Sieg in letzter Sekunde
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction