• IMG_7598_1138_427_rotator_edit.jpg


Starke Abwehr macht in zweiter Hälfte den Unterschied

24.10.15: VfL Neustadt - HSG Marburg/Cappel II 26:34 (17:16)

Am Samstagabend kam es in Neustadt zum Spitzenspiel der Bezirksliga D zwischen den beiden bis dato noch ungeschlagenen Teams aus Marburg und Neustadt.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel und es kam zu vielen Toren auf beiden Seiten. Besonders Rückraumspieler Phillip bekam die Marburger Abwehr nicht in den Griff, der so immer wieder zu einfachen Toren kam. Aber auch die Marburger, die von einigen Fans sagenhaft unterstützt worden, zeigten sich im Angriff in Form von Ole Pallesen sehr treffsicher. Auch Andres Fiquera, der erst vor kurzem aus Chile nach Marburg gekommen war, zeigte sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine hervorragende Leistung und konnte sich ebenfalls mehrfach auf die Torschützenliste eintragen. Mit dem 17:16 zur Halbzeit für Neustadt konnten beide Mannschaften aus Sicht ihrer Angriffsleistung zufrieden sein, jedoch wollte Spielertrainer Portjanow besonders in der Abwehr eine deutliche Verbesserung in der zweiten Hälfte sehen.

Weiterlesen: 2. Männer: Sieg im Spitzenspiel gegen Neustadt

Herren II machen es sich nicht leicht

17.10. 15: HSG Marburg/Cappel II - TSV Daubhausen 26:17 (11:7)

Die zweite Herrenmanschaft der HSG Marburg/Cappel hat an ihrem vierten Spieltag gegen den TSV Daubhausen das dritte Spiel in heimischer Halle 26:17 (11:7) gewonnen. Die Herren II gehen also mit 8:0 Punkten punktgleich auf dem Tabellenplatz 2 in das Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen Neustadt.

Gut aufgestellt nahm die HSG die Gäste aus Daubhausen wohl etwas auf die leichte Schulter und kam nicht gleich so gut ins Spiel wie geplant. Vielleicht dadurch verunsichert leistete sich die Mannschaft zahlreiche technische Fehler, Fehlpässe und schloss unkonzentriert ab. Erst nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 4:4 durch die Gäste konnte sich die HSG allmählich berappeln und über 8:4 und 9:5 absetzen, bevor es mit 11:7 in die Pause ging. Vor allem die konstant starke Torhüterleistung, eine konsequentere Abwehrarbeit und Tempo-Gegenstöße über die Außenpositionen halfen dabei. Vom Siebenmeterpunkt zeigte sich Spielertrainer Bernd Portjanow vier Mal eiskalt.

Weiterlesen: 2. Männer: Heimsieg gegen Daubhausen

Auswärtssieg dank Leistungssteigerung in zweiter Hälfte

18.10.15: SG Rechtenbach - HSG Marburg/Cappel 22:30 (14:12)

Nach dem Remis zum Saisonauftakt bei Mörlen II, mussten die Mannen von Coach Bernd Portjanow zum zweiten Auswärtsspiel gegen Rechtenbach nach Hüttenberg reisen, mit dem Ziel, den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison einzufahren.  Die HSG, bei denen nach zwei weiteren Heimspielen bisher 5:1 Punkte auf dem Konto standen, erwartete mit Rechtenbach eine junge Truppe, die bisher jedoch in drei Partien lediglich 2 Punkte holen konnte und damit vor dem Spiel Platz 8 in der Bezirksliga B belegte.
Doch davon wollte sich die Mannschaft um den wieder einsatzbereiten Kapitän Julian Barabas nicht täuschen lassen. Portjanow konnte aus einem vollen Kader schöpfen, in dem auch wieder Außenspieler Henning Dippel und Torhüter Gabriel Klemme zur Verfügung standen.

Um es vorweg zu nehmen: Es war ein Spiel mit zwei Gesichtern. Die Universitätsstädter konnten in der ersten Halbzeit dem Spiel nicht den gewünschten Stempel aufdrücken. Im Angriff konnte anfänglich Julian Barabas durch präzise Würfe aus dem Rückraum überzeugen, so dass man die Anfangsphase mit 5:3 vom Ergebnis her noch positiv gestalten konnte. Ansonsten produzierte die HSG-Offensive im Verlaufe der 1. Hälfte viele technische Fehler und Ungenauigkeiten im Passspiel. Die Defensive lies sich zu häufig durch die Rückraumspieler - vor allem durch den Mittelmann - auswackeln und bekam keinen Zugriff auf den Angriff von Rechtenbach. Zudem kamen einige einfach Gegentore aus erster und zweiter Welle.  So lagen die Marburger bei Pausenpfiff nach einem Zwischenstand von 10:10 mit schlussendlich 12:14 hinten und konnten sich dabei noch bei ihrem gut aufgelegten Torhüter Klemme bedanken.

Weiterlesen: 1. Männer: Weiterhin ungeschlagen!

Ungefährdeter Kantersieg gegen den TV Homberg II

17.10.15: HSG Marburg/Cappel II – TV Homberg II 41:22 (21:6)

Nach den drei Auftaktsiegen stand für die zweite Frauenmannschaft der HSG Marburg/Cappel am vergangenen Wochenende das Duell gegen den Tabellenletzten TV Homberg II an.

Marburg begann konzentriert und machte den Gästen von der ersten Minute an klar, dass für sie in diesem Spiel nichts zu holen sein würde. Basierend auf einer erneut starken Abwehrleistung sowie guten Paraden von Torfrau Steffi Quent kam Marburg von Anfang an zu leichten und schnellen Toren. Im Rückraum nutzte Hanna Battenfeld die sich bietenden Lücken in der Homberger Abwehr für erfolgreiche Eins-gegen-Eins-Aktionen. Auf der linken Seite konnte Janika Hochstraßer häufig ihre Schnelligkeit per Tempo-Gegenstoß ausspielen. So stand es nach wenigen Minuten bereits 7:0 für die HSG. Nach dem 12:6 stellte die Marburger Mannschaft ihre Abwehr um und nahm mit Anna Chiara Boch die gefährlichste Spielerin der Homberger in Manndeckung. Nach dieser Maßnahme hatten die Gäste noch weniger Möglichkeiten im Spielaufbau und Marburg zog bis zur Halbzeit auf 21:6 davon.

Weiterlesen: 2. Frauen: Weiterhin in der Erfolgsspur

Fitness und Motivation zahlen sich aus

10.10.15: HSG Marburg/Cappel II - HSG Lumdatal III 29:23 (13:10)

Die zweite Herrenmannschaft der HSG Marburg/Cappel hat auch ihr drittes Saisonspiel zuhause gegen die HSG Lumdatal III mit 29:23 (13:10) gewonnen und steht mit nunmehr 6:0 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der Berzirksliga D.
Gegen eine defensiv ausgerichtete und körperlich robuste Abwehr der erfahrenen Gäste tat sich die gut besetzte Mannschaft schwer, früh und deutlich in Führung zu gehen. Vielleicht wäre dies mit einer etwas breiter angelegtenen Spielweise drin gewesen. Es reichte aber, um die Führung über 2:0, 6:3 und zur Halbzeit auf 13:10 aufzubauen. Daran hatte auch Nik Oberlik im Tor der HSG großen Anteil. Oberlik hielt vor allem viele der Schlagwürfe aus der zweiten Reihe.

Weiterlesen: 2.Männer: Heimsieg gegen Lumdatal III

Sieg im Spitzenspiel

10.10.15: HSG Marburg/Cappel - MSG Linden II 34:22 (17:12)

Im Spitzenspiel gegen die MSG Linden II mussten die Marburger auf ihren Capitano Julian Barabas, den Flügelflitzer Henning Dippel und auch auf ihre Torhüter verzichten. Deswegen reiste Fabian Busse extra aus Niedersachsen an, um Marburg im Tor zu unterstützen. Seine lange und umständliche Anreise, aufgrund von Ausfällen im Bahnverkehr Richtung Marburg, krönte Fabian Busse mit einer hervorragenden Leistung. Auch das erste Spiel von Stefan Sangmeister, der erst seit zwei Wochen in Marburg ist, kam aufgrund der Personalprobleme genau zur rechten Zeit.
Trotz der zahlreichen Ausfälle begann die Marburger Mannschaft sehr konzentriert und konnte sich schon von Beginn an mit 5 Toren absetzen (7:2 nach 15 Minuten). Besonders Chris Meyer, der mit einer Handverletzung angeschlagen ins Spiel gegangen war, konnte dem Spiel in der ersten Halbzeit seinen Stempel aufdrücken und war immer wieder mit seinem schnellen Wackler erfolgreich. Somit kam die Marburger Mannschaft über ein 13:7 (20 Minute) zu einer 17:12 Halbzeitführung. Nur die mangelnde Chancenverwertung und Unkonzentrierten in der Abwehr, besonders zum Ende der ersten Halbzeit, sah Trainer Bernd Portjanow in der Pause als Kritikpunkte und forderte seine Mannschaft auf, in der zweiten Halbzeit aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel noch deutlicher für uns zu entscheiden.

Weiterlesen: 1. Männer: Heimsieg gegen Linden II

Leistungssteigerung nach der Pause gegen Herborn/Seelbach II

04.10.2015: HSG Herborn/Seelbach II - HSG Marburg/Cappel II 10:16 (6:7)

Im Duell der zweiten Mannschaften aus Herborn und Marburg bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit nur Magerkost serviert.
Steffi Quent im Tor der HSG war in dieser ersten Hälfte die Lebensversicherung ihrer Mannschaft und bügelte mit tollen Paraden die mangelnde Chancenverwertung der Marburger Offensive aus. Zu viele leichte technische Fehler und verworfene Torgelegenheiten sorgten dafür, dass sich Marburg/Cappel nie nennenswert absetzen konnte. Das nutzte die Heimmannschaft dann auch aus und Herborn/Seelbach kam nach einer zwischenzeitlichen 5:2-Führung für die HSG bis zum Halbzeitpfiff noch einmal auf 7:6 heran.

Weiterlesen: 2. Frauen: Weste bleibt weiß
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction