• IMG_0546_edit_1138x427.jpg


HSG mit unnötiger Auswärtsniederlage

19.03.2016 HSG Lollar/Ruttershausen II - HSG Marburg/Cappel 37:30 (20:16)

Nach dem überzeugenden Sieg in der Vorwoche gegen die HSG Dilltal II sollten beim Auswärtsspiel gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft der HSG Lollar/Ruttershausen die nächsten zwei Punkte zum Aufstieg eingefahren werden. Die Männer der HSG Marburg/Cappel waren allerdings gewarnt, da die HSG Lollar/Ruttershausen II mit einigen guten Ergebnissen in der Rückrunde aufhorchen ließ und zum anderen standen Trainer Bernd Portjanow aufgrund zahlreicher verletzungs- und studienbedingter Absagen nur 10 Spieler zur Verfügung.
Der Beginn des Spiels verlief zunächst ausgeglichen, wobei beide Mannschaften immer wieder zu leichten Toren kamen. In der Folge Zeit schlichen sich vermehrt Nachlässigkeiten ins Spiel der Marburger die von Gastgebern, durch leichte Tempogegenstoßtore genutzt werden konnten. Auch die Abwehrarbeit war über weite Strecken zu zaghaft, sodass die HSG Lollar/Ruttershausen entweder über den Kreisläufer oder über die Rückraumschützen zu Toren kamen und sich bis zur Halbzeit auf 20:16 absetzen konnte.

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtsniederlage gegen HSG Lollar/Ruttershausen II

Herren drehen in Burgsolms nach der Halbzeit auf

19.03.2016: TV Burgsolms II - HSG Marburg/Cappel II 19:39 (12:17)

Die Herren II haben am Samstag ihr Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten TV Burgsolms klar mit 19:39 (12:17) gewonnen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten in der Abwehr in der ersten Halbzeit, machten die Jungs ihre Reihen nach der Pause dicht. Mit einem Gegenstoß nach dem anderen stellten sie die Kräfteverhältnisse wieder her.

Zu Beginn der Partie war es vor allem Patrick Pfaff, der große Lücken auf der rechten Abwehrseite der Gastgeber ausmachte und durchmarschierte. Leider stand auch die eigene Abwehr noch nicht ganz und ließ sich immer wieder zu sehr hinten reindrängen. Deshalb setzte sich die HSG erst gegen Ende der ersten Hälfte langsam aber stetig ab, mit in die Kabine nahmen die Jungs einen 5-Tore-Vorsprung. Klare Ansage von Trainerin Steffi Quent: In der Defensive zulegen, Führung ausbauen.

Weiterlesen: 2. Männer: Auswärts-Kantersieg

HSG holt in Florstadt zwei wichtige Punkte

20.03.16: FSG Gettenau/Florstadt - HSG Marburg/Cappel 18:20 (7:10)

Am vergangenen Sonntag reisten unsere HSG-Mädels nach Florstadt um dort gegen den Tabellensechsten FSG Gettenau/Florstadt II anzutreten.
Da dieses Wochenende mit Judith Krekeler und Chiara Feise leider auf zwei wichtige Spielerinnen verzichtet werden musste, hatte unsere HSG einen dezimierten Kader zur Verfügung, der die Motivation der Mannschaft aber keines Falls verminderte.

Mit einer starken Abwehr, die auch das ganze Spiel lang gehalten werden konnte, startete das Marburger Team ins Spiel. Durch wichtige Absprachen untereinander, gegenseitigem Aushelfen und einer wachsamen und schnellen Haltung aller Marburger Spielerinnen in der Abwehr, gelang es Gettenau/Florstadt nicht, viele Tore zu erzielen. Vor allem Nora Schilke glänzte in der Abwehr mit Kampfgeist und guter Organisation der Abwehrformation. So stark unsere HSG auch hinten agierte, so schwach lief ihr Spiel auch im Angriff. Aufgrund einer hohen Anzahl von technischen Fehlern und zu schnellen Abschlüssen konnten nur wenige Tore geworfen werden.

Weiterlesen: 1. Frauen: Hart erkämpfter Sieg nach durchmischtem Spiel

Punktgewinn beim weiterhin ungeschlagenen Meister

20.03.2016: KSG Bieber II - HSG Marburg/Cappel II 21:21 (9:13)

Am vergangenen Sonntag trat die "Zweite" aus Marburg/Cappel die Reise zum bereits fest stehenden Meister der Bezirksliga C-Nord an. Die zweite Mannschaft der KSG Bieber hatte seit dem zweiten Spieltag keinen Punkt mehr abgegeben und war den Gelb-Blauen noch gut aus dem Hinspiel in Erinnerung. Dieses hatten die Biebertaler mit 24:18 für sich entscheiden können. Die Vorgaben für das Spiel gegen die junge, schnelle und großgewachsene Mannschaft lautete nach den Erfahrungen aus dem Hinspiel: Die Auslösehandlungen frühzeitig mit einer aggressiven Abwehr unterbinden und durch schnelles Rückzugsverhalten die sehr effektive erste Welle der KSG zu verhindern.
Personell war die HSG erneut gut besetzt. Lediglich Vanessa Kuhl und Steffi Quent konnten krankheits- bzw. verletzungsbedingt nicht auflaufen, unterstützten die Mannschaft aber vor Ort mit allen sonst zur Verfügung stehenden Kräften.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Marburg/Cappel hatte in den ersten vier Minuten gleich drei Mal Pech mit Alumiumtreffern, allein Jenny Madubuko knallte zwei Mal in Folge von der linken Rückraumposition an den Pfosten. Die HSG-Spielerinnen setzten die Trainer-Vorgaben auf bemerkenswerte Art und Weise um. Die Abwehr arbeitete mit höchster Konzentration und der erforderlichen Aggressivität, so dass das Aufbauspiel der Biebertaler ein ums andere Mal bereits frühzeitig unterbunden wurde. Die erneut stark haltende Merita Krasnici war allerdings bei einigen sehr platzierten Würfen aus dem Rückraum chancenlos, die oftmals am Innenpfosten einschlugen.
Keiner Mannschaft gelang es sich in dieser Phase des Spiels abzusetzen. Ab der 18. Minute aber nahm die HSG das Spiel in die Hand. Das 7:6 sollte die letzte Führung der KSG Bieber bis zum Abpfiff sein. Die Abwehr stand sicher wie selten zuvor in dieser Saison und vorne wurden die Angriffe konzentriert und geduldig vorgetragen, und wenn sich dann in der gut verschiebenden 6:0-Defensive der Heimmannschaft eine Lücke auftat, wurde diese auch konsequent genutzt. So konnte sich die HSG zur Halbzeitpause auf 9:13 absetzen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Beste Saisonleistung im Biebertal

HSG Marburg/Cappel sichert sich nach schwachem Start zu Hause zwei Punkte

13.03.2016: HSG Marburg/Cappel - HSG Hungen/Lich II 33:22 (11:14)

Am Sonntag, den 13.03.2016 trafen die Mädels der HSG vor heimischem Publikum auf die fünftplatzierte HSG Hungen/Lich II.
Stark entschlossen ihre Tabellenführung zu verteidigen, gingen die Mädels in diese Partie, um dem Saisonziel Meisterschaft ein Stückchen näher zu kommen.
Doch die Mannschaft tat sich von Anfang an schwer. Die Abwehrleistung war zwar solide, sodass es nach den ersten zehn Minuten erst  4:5 stand. Im Angriff aber agierten die Mädels unsicher, unentschlossen und im Abschluss nicht konsequent genug, wodurch sie sich nicht frühzeitig absetzen konnten. Durch unnötige Ballverluste und schlechtes Rückzugsverhalten gelang es den Gegnerinnen ihre Führung immer weiter auszubauen, sodass es zwischenzeitlich 9:14 stand. Gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Marburgerinnen endlich auf und sie verkürzten zur Halbzeitpause den Spielstand auf 11:14.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg nach starker zweiter Hälfte

Tabellenführer Wettenberg einfach zu stark

13.03.2016: HSG Marburg/Cappel II – HSG Wettenberg IV 28:34 (15:17)

Das Hinspiel gegen Wettenberg hatte man am Sonntagmorgen um zehn Uhr halb verschlafen und so wollte man dieses mal zu späterer Uhrzeit wacher sein und dem Tabellenersten seine zweite Niederlage zufügen. Man hatte sich in den vergangenen zwei Wochen intensiv auf den Gegner vorbereitet und im Tor kamen Paul Mengel und Matthias Schröder zu ihrem Saisondebüt da die beiden sonstigen Torhüter verhindert waren.

Wie im Hinspiel starteten die Marburger gegen den Tabellenführer nicht besonders gut ins Spiel. So lag man bereits Mitte der ersten Hälfte mit 4:9 zurück. Die Gäste kamen dabei zu häufig zu leichten Toren aus dem Rückraum. Erst nach 15 Minuten gingen die Gastgeber immer wieder mit Tempospiel nach vorne und konnten so den Tabellenführer der dann oft zu langsam in der Rückwärtsbewegung war teilweise überlaufen. So konnte man den Rückstand zur Pause auf ein 15:17 verkürzen.

Weiterlesen: 2. Männer: Niederlage nach teilweise guter Leistung

Erfolgreicher Auftakt in den Saison-Endspurt

12.03.2016: HSG Marburg/Cappel II – TV Erda 21:14 (9:5)

Das erste von vier verbleibenden Saisonspielen stand für die zweite Frauenmannschaft der HSG Marburg/Cappel am vergangenen Samstag an. Zu Gast in der Cappeler Halle war die Mannschaft des TV Erda, ihres Zeichens die defensive Wundertüte der Liga. Alles andere als ein Sieg wäre gegen den Tabellenvorletzten dennoch eine Enttäuschung gewesen. Um das HSG-Saisonziel "Platz 2" noch erreichen zu können, müssen aus den letzten vier Partien mindestens sechs Punkte geholt werden, und hier waren die zwei Zähler aus dieser Heimpartie fest eingeplant.
Personell stand auf Seiten der Gelb-Blauen eine Mannschaft zur Verfügung, die den Trainer schon vor Anpfiff positiv stimmen konnte. Mit Vanessa Kuhl und Felicitas Meier fehlten zwar zwei Stammkräfte, dafür half Johanna Schneider aus der Ersten aus und mit Gaby Petznick gab ein Neuzugang aus Berlin seinen Einstand, der der HSG sicherlich noch viel Freude bereiten wird. Zudem konnte nach der Verletzung von Torfrau Steffi Quent mit Marta Lemanczyk eine in HSG-Kreisen alte Bekannte für die Tätigkeit zwischen den Pfosten reaktiviert werden.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Erfolg gegen den TV Erda
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction