• IMG_7598_1138_427_rotator_edit.jpg


Hoher Auswärtssieg dank starker Torhüterleistungen

13.02.2016: TSV Daubhausen - HSG Marburg/Cappel II 14:29 (8:15)

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen im Folge wollte die HSG Marburg/Cappel beim Tabellenachten aus Daubhausen keine Punkte lassen. Das Hinspiel konnte man bereits mit 26:17 gewinnen. Aufgrund einiger Ausfälle reiste man nur zu zehnt zum Spiel an. Da man in den vergangenen Wochen unter der neuen Trainerin Steffi Quent aber intensiv trainiert hatte und neue Spielzüge einstudierte war man überzeugt das Spiel zu gewinnen.

Die HSG starte sehr gut ins Spiel und konnte sich sofort absetzten (0:5). Nach einer viermonatigen Verletzungspause war auch Hannes Bruns wieder mit dabei, der insgesamt auf sieben Treffer kam. Bis zur Mitte der ersten Hälfte konnte man die Führung aber nicht weiter ausbauen (5:10), da teilweise zu wenig Druck auf die Abwehr ausgeübt wurde. Moritz Wegener im Tor erwischte einen Sahnetag und hielt in der ersten Hälfte 55% der Bälle. In der Schlussphase der ersten Halbzeit lief es dann wieder besser und die Marburger konnten auch durch einige Gegenstöße zum Pausenpfiff mit sieben Toren in Front gehen (8:15).

Weiterlesen: 2. Männer: Ungefährdeter Auswärtssieg in Daubhausen

Tabellenführung im direkten Duell zurück erobert

31.01.2016: HSG Wettenberg II - HSG Marburg/Cappel  34:35 (16:18)

Nach dem grandiosen EM-Sieg der deutschen Nationalmannschaft stand am Sonntagabend ein weiteres Handballhighlight auf dem Programm. Der Tabellenerste aus Wettenberg empfing den Tabellenzweiten aus Marburg.

Euphorisiert durch den EM-Sieg starteten die Mädels der HSG Marburg stark in die Partie und führten dementsprechend schnell mit 4:0. In der Folge leistete sich Marburg im Angriffsspiel allerdings zu viele Fehler, sodass Wettenberg immer besser ins Spiel fand und in der 16. Minute zum 10:10 ausglich. Dies veranlasste Trainer Sebastian Müller dazu seine Auszeit zu nehmen und seine Mädels noch einmal richtig einzustellen. Und in der Tat agierte die HSG aus Marburg danach wieder konzentrierter und ging mit einer 16:18 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg im Spitzenspiel gegen Wettenberg II

Weitere Niederlage aufgrund schwacher Abwehrleistung

30.01.2016: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 35:29 (18:16)

Nach dem deutlichen Sieg letzte Woche gegen den Tabellenletzten ging es diese Woche zum Tabellenfünften nach Lumdatal. Das Hinspiel konnte man mit 29:23 relativ deutlich gewinnen. Trotz einiger Ausfälle war man zuversichtlich auch dieses Spiel zu gewinnen. Das erste mal als Cheftrainerin auf der Bank war Steffi Quent, die die Mannschaft bereits bei einigen Spielen vorher begleitet hatte.

Die Marburger kamen zu Anfang nicht richtig ins Spiel, was vor allem an der zu passiven Abwehr lag und so geriet man schnell in einen 3 Tore-Rückstand (6:3). Erst Mitte der ersten Hälfte wurde die HSG Marburg/Cappel stärker und konnte zum 10:10 ausgleichen. Doch die Abwehr war immer noch zu passiv und so ging es mit einem Rückstand in die Pause (18:16).

Weiterlesen: 2. Männer: Zweite Auswärtsniederlage im Folge

Tabellenletzten souverän geschlagen

23.01.2015: HSG Marburg/Cappel – TV Aßlar 39:20 (24:11)

Nach einem Monat Spielpause starteten die HSG Frauen gegen den Tabellenletzten vom TV Aßlar ins erste Spiel des Jahres 2016. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden im Dezember beendeten die Cappeler das Jahr 2015 unglücklich. Umso größer waren Motivation und Siegeswille der Mädels vor dem Spiel. Auch Coach Chris Meyer forderte einen klaren Sieg bei seiner Ansprache in der Kabine.

Die HSGler starteten mit einer offensiven 4:2 Abwehr ins Spiel und konnten so viele Bälle erobern und im Angriff mit Toren belohnen. Die Gäste aus Aßlar schienen ideenlos und konnten bis zur zehnten Minute kein einziges Tor erzielen. (6:0) Technische Fehler des Gegners wurden gnadenlos ausgenutzt und im Angriff mit viel Übersicht zu Toren abgeschlossen. Zum Ende der zweiten Halbzeit wurde die Abwehr auf eine 5:1 Deckung umgestellt. Die gute Abwehrarbeit und ein gelungen vorgetragenes Tempospiel ließ die Cappeler Damen mit einem 24:11 in die Halbzeitpause gehen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Heimsieg gegen Aßlar

Niederlage im Spitzenspiel beim Tabellenführer

24.01.2016: HSG Wettenberg III - HSG Marburg/Cappel 37:31 (17:15)

Nach dem guten, wenngleich nicht perfekten Auftritt zu Hause gegen Mörlen II, kam es zum Spitzenspiel der Bezirksliga B in Wettenberg. Der aktuelle Klassenprimus Wettenberg III hatte die 1. Männer der HSG Marburg/Cappel zu Gast. Mit dem Willen dem Heimsieg in der Hinrunde auch einen Auswärtserfolg und damit gleichzeitig die Tabellenführung zu erreichen, gingen die Uni-Städter ins Spiel. Bauen konnten sie dabei wieder auf ihren Kapitän Barabas und erstmalig auf Broder Romeike am Kreis. Verletzungsbedingt pausieren mussten Kieckbusch, Ackermann und Jakob.

Wettenberg trat mit einer jungen, dynamischen Truppe auf, in der uns vor allem der Halblinke anfangs Probleme in der Defensive bereitete. Die Marburger Abwehr agierte über weite Strecken des Spieles zu zaghaft und zu weit weg vom Gegner, so dass Wettenberg folgerichtig mit 8:4 in Führung lag. Nach Umstellung der Abwehr bekamen die Gäste mehr Zugriff auf das Spiel, auch wenn in der Offensive reihenweise guten Chancen verworfen wurden beziehungsweise zu überhastet  abgeschlossen wurde. Hier hat sich vor allem Neuzugang Romeike im Mittelblock gut eingefügt. Marburg kam vor allem durch Treffer der Rückraumspieler Meyer, Sangmeister und Barabas auf 9:8 heran, gab jedoch wieder das Heft aus der Hand und musste über ein Zwischenstand von 13:9 mit einem 17:15 Rückstand in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Rückschlag im Meisterschaftskampf

Nach klarer erster Halbzeit wurde es noch einmal spannend

23.01.2016: HSG Marburg/Cappel II - HSG Herborn/Seelbach II 20:18 (13:6)

Am Samstag bestritt die zweite Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel das Rückspiel gegen die HSG Herborn/Seelbach II, die nur zwei Tabellenplätze hinter der Damenmannschaft lag. 
Nach der Niederlage am voran gegangenen Wochenende in Eibelshausen hatten die Damen der HSG eine Woche Zeit um an der Durchsetzungskraft sowie dem Kampfgeist zu feilen und zu altbekannter aber zur Zeit sehnlich vermisster Stärke zurück zu finden. Diese Chance hat die Mannschaft mit Training statt "EM schauen" und einem Testspiel am Donnerstag voll genutzt, und startete hoch motiviert und selbstsicher in die Partie.

Unmittelbar nach Anpfiff konnte schon der erste Treffer für die Heimmannschaft verbucht werden, die Partie war somit eröffnet. Nach ein paar gespielten Minuten war der Spielstand von 3:0 auf der Anzeigentafel zu lesen.
Jetzt startete auch Herborn mit zwei Treffern zum 3:2 in die Partie. Dass dies unmittelbar unterbunden werden musste, war alle Akteuren klar. In der Abwehr wurde nun lauter und beherzter als in den letzten Spielen agiert. In der Defensive gewonnene Bälle konnten durch Tempo und ein gutes Zusammenspiel vorgetragen und in Tore umgewandelt werden. Der zwischenzeitliche Spielstand lautete 7:2 für die Damen der HSG.
Dann kam der böse Schlendrian ins Spiel und Herborn konnte sich über Kreisanspiele die nicht unterbunden wurden sowie  zu fahrig gespielte Bälle, die vom Gegner in Tempogegenstöße verwandelt wurden wieder ins Spiel bringen. All diese Aktionen mussten von der Marburger Abwehr zurück erkämpft werden und kosteten einiges an Kraft. Doch durch zwei verwandelte 7-Meter kam die HSG wieder ins Spiel. Einige schöne Einzelaktionen von den Rückraumspielern Jenny Madubuko und Feli Meier sowie Janika Hochstraßer trugen zu einem Halbzeitstand von 13:6 bei

Weiterlesen: 2. Frauen: Heimsieg gegen Herborn/Seelbach

23.01.2016: HSG Marburg/Cappel II - SSV Allendorf 47:24 (23:10)

Schützenfest gegen Tabellenschlusslicht

Am Samstag konnte die zweite Herrenmannschaft der HSG Marburg/Cappel einen zu keiner Zeit gefährdeten, mehr als klaren 47:24-Heimsieg gegen den SSV Allendorf feiern. Die Gäste rangieren auf dem letzten Tabellenplatz und waren ohne Auswechselspieler und Betreuer angereist. Die Gastgeber wurden vertretungsmäßig freundlicherweise von Stefanie Quent gecoacht. Steffi hatte sich in den vergangenen Wochen im Training bereits ein Bild von der Mannschaft machen können.

Körperlich und spielerisch im Vorteil setzte die HSG gleich in den ersten Minuten ein Ausrufezeichen, in welche Richtung das Spiel gehen würde. Aus einer koordinierten Abwehr heraus liefen schnelle Gegenstöße. Im Aufbauspiel erprobten verschiedene Besetzungen die bekannten Spielzüge und hatten damit regelmäßig Erfolg.
Schnell stand es 8:0 und die bis dahin kaum ins Schwitzen geratene Truppe schaltete einen Gang runter. Dies verstanden die Gäste wohl als Einladung und schenkten der HSG doch ganze zehn Tore zum Halbzeitstand von 23:10 ein - etwa die Hälfte der Gegentore waren wohl eher unnötig.

Weiterlesen: 2. Männer: Ungefährdeter Erfolg im Heimspiel
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction