• IMG_0546_edit_1138x427.jpg


18.11.17: TUS Vollnkirchen I - HSG Marburg/Cappel I 28:19 (14:10)

Am vergangenen Samstag spielte die krankheitsgeschwächte 1. Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel gegen den TUS Vollnkirchen und verlor deutlich mit 28:19 (14:10). Die Mannschaft von Christopher Meyer und Ole Pallesen fand leider nicht ins Spiel. Nach einem Rückstand von 7:3 nach 15 Minuten kämpften sich die Damen der HSG bis auf ein Tor Rückstand ran. Selbst nach diesem Erfolg schafften sie es leider nie die Führung zu übernehmen. Nach vielen technischen Fehlern und mangelnder Konzentration ging es mit einem Spielstand von 14:10 in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage gegen TUS Vollnkirchen

Erfolg trotz Minimalkaders

18.11.17: TV Hüttenberg III - HSG Marburg/Cappel I 27:33 (15:14)

Mit einem vollen Lazarett und dennoch guten Mutes bestritt die erste Herrenmannschaft der HSG Marburg/Cappel am Samstagabend das Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft des TV Hüttenberg. Am Ende siegte der nervenstärkere und geschlossener auftretende Gast aus Marburg verdient mit 27:33.

Mit einer Rumpftruppe reiste die Mannschaft der HSG Marburg/Cappel am Samstag Abend nach Hüttenberg, um gegen den bis dahin nur einmal geschlagenen Gastgeber zu bestehen. Ohne Chris Meyer (Ellenbogenverletzung), Patrick Fuchs (Knöchelverletzung), Julian Lumm (Hüftverletzung), Broder Romeike (Blinddarm-OP) sowie mehrere privat verhinderten Spielern war der Kader auf den meisten Positionen nur einfach besetzt. Trotzdem fand die HSG schnell ins Spiel und erwischte den besseren Start für sich. Über eine stabile und bewegliche 6:0-Formation gelangen gleich zu Beginn einige Ballgewinne, die über Ole Pallesen zu einfachen Toren umgewandelt werden konnten. Sichtlich überrascht über das couragierte Auftreten der Gäste fand der TV Hüttenberg erst nach zehn Minuten richtig ins Spiel, konnte in Folge jedoch sogar in Führung gehen. In dieser Phase hielt besonders der glänzend aufgelegte Rückraumshooter der HSG, Max Flothow, dagegen und konnte so in der 20. Minute das 9:9 erzielen. Es folgte ein Schreckmoment für die HSG. Jonathan Molzahn, der bis dahin eine sehr gute Abwehrarbeit im Mittelblock geleistet hatte, knickte in einer Angriffsaktion unglücklich um und wurde mit dem Verdacht auf eine Knöchelverletzung vom Platz begleitet. Der zu erwartende Bruch im Spiel der HSG blieb jedoch aus. So hieß der Halbzeitstand 15:14 für die Gastgeber.

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtssieg beim TV Hüttenberg III

18.11.17: HSG Lumdatal III - HSG Marburg/Cappel II 27:21 (12:10)

Mit vielen grippal angeschlagenen Spielerinnen trat Marburg/Cappel bei der HSG Lumdatal an und kam dort zunächst gut ins Spiel. Nachdem man zunächst mit 3:1 in Führung ging, musste man schnell abreißen lassen. Lumdatal konnte sich zu häufig von den Rückraumpositionen im Eins gegen Eins durchsetzen. Zu Halbzeit konnte man das Spiel zwar noch offen halten (12:10), doch die Fehler der ersten Halbzeit setzten sich auch im zweiten Durchgang fort. Lumdatal baute bis zum Schlußpfiff den Vorsprung kontinuierlich aus und ging mit 27:21 verdient als Sieger vom Platz.

Am Samstag (25.11.) um 16 Uhr erwartet die HSG in eigener Halle den TV Dornholzhausen als nächsten Gegner.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Merita Krasnici; Jenny Madubuko (7/3), Felicitas Meier (5/1), Vanessa Kuhl (4/3), Annika Brückner (2), Daniela Ohly (1), Thisa Dantes (1), Franziska Hüppe (1), Tabea Eigeland, Cecilia Kowollik, Isabel Jakob

(hd)

Schwache Chancenverwertung im Hinterland

18.11.2017: HSG Hinterland I – HSG Marburg/Cappel II 34:22 (15:9)

Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger aus Stockhausen am vergangenen Wochenende wollte man den Schwung auch gleich mitnehmen und eine starke Leistung gegen den Tabellenführer zeigen. Im Vorjahr hatte man gegen die HSG Hinterland eines der beiden Spiele gewinnen können. In diesem Jahr war der Gegner noch ungeschlagen und man wusste, dass man eine Topleistung bringen muss um hier zu gewinnen. Zum Auswärtsspiel am Samstagabend waren mit Immo Petersen & Jonathan Behn gleich zwei Neuzugänge mit dabei. Leider erschien der angesetzte Schiedsrichter nicht und es musste ein Vertreter des Heimvereins pfeifen.

In den ersten paar Minuten konnte man die Partie noch ausgeglichen gestalten doch nach zehn Minuten war man in der Rückwärtsbewegung zu inkonsequent und kassierte immer wieder schnelle Tore. Im Angriff kam mal wieder die fehlende Chancenverwertung zum Tragen und man scheiterte allzu oft am Torhüter. Hinzu kam das sich Rückraumspieler Christan Kollmann nach kurzer Zeit einen Zeh brach. Er konnte aber trotzdem weiterspielen. Nach 20 Minuten lag man dann schon 12:4 zurück konnte bis zur Halbzeit aber noch auf 15:9 verkürzen.

Weiterlesen: 2. Männer: Deutliche Niederlage beim Tabellenführer

Heimsieg gegen die HSG K/P/G Butzbach

HSG Marburg/Cappel I - HSG K/P/G/Butzbach I 37:18 (18:9)

Am Samstagabend trafen die ersten Frauen der HSG Marburg/Cappel im zweiten Heimspiel auf das momentane Tabellenschlusslicht HSG K/P/G Butzbach 1. Die Damen wurden somit bereits als klarer Favorit gehandelt und wollten der Rolle auch mehr als gerecht werden.
Ziel war es, dass das Spiel bis zum Ende durchgezogen wird, der Gegner nicht unterschätzt wird, die Abwehr hinten aggressiv und konsequent spielt und die Chancen im Angriff genutzt werden. Dabei setzte man auch besonders aufs Tempospiel.
Kurz vor Anpfiff stand dann leider auch fest, dass Co-Trainer Ole Pallesen die Marburgerinnen selbst pfeifen musste, da sich die angesetzten Schiedsrichter nicht blicken ließen, was er aber konsequent und gut im gesamten Spielverlauf machte. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Ole!

Der Spielbeginn lief gut und die Damen konnten bereits eine Art “roten Faden” sowohl hinten als auch vorne finden. Hier und da musste man sich in der Abwehr noch auf den Gegner einstellen, was die HSG aber nach 10min gut unter Kontrolle bekam und so wurde der Gegner zum Teil mit Tempogegenstößen überrollt. Dies demonstrierte besonders Laura Schmidt durch abgefange Bälle und bestrafte somit die Fehler der Gegnerinnen direkt.
Aber auch durch eine starke Dania Lamping im Tor ließ man den Damen aus Butzbach kaum eine Chance. Der Marburger Trainer wechselte ab der 15. Minute Stück für Stück durch und jede Spielerin, die daraufhin auf dem Feld stand, konnte ihrer Vorgängerin leistungstechnisch mehr als gerecht werden und den Spielfluss genauso aufrecht erhalten. Hin und wieder konnten die Damen aus Butzbach aber kleine Unkonzentriertheiten ausnutzen und kamen zu leichten Toren.
Mit guter Laune und einer bis dahin geschlossen Mannschaftsleistung ging man zufrieden mit einem 18:09 in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Favoritenrolle gerecht geworden

Marburger setzten sich in stets knappen Spiel durch

11.11.17: HSG Marburg/Cappel II - SV Stockhausen II 25:20 (15:12)

Am Tage der Jecken war in der Hallen zum Köppel der SV Stockhausen zu Gast und forderte den Gastgeber im ersten Spiel des Heimspieltags. Man kannte den Gegner schon aus vergangen Duellen in der D-Klasse und konnte sich so auf ein hartes Spiel einstellen. Trainerin Quent schwor ihre Männer schon vor dem Warmmachen auf die harte Gangart des Gegners ein und forderte eine starke Leistung in der Abwehr als Grundlage zum Sieg.
Wie erwartet war es die von Beginn an schwere Partie. Die Abwehr stand in den ersten Minuten relativ sicher, nur über die linke Abwehrseite kam die Nr. 14 des SV immer wieder zu guten Abschlüssen. Durch die ansonsten solide Abwehrleistung konnte die Marburger jedoch immer wieder auch leichte Tore erzielen und setzten sich so schon relativ früh mit 5 Toren ab (6:1). In einem Tempogegenstoß der Marburger wurde jedoch schnell klar, welche Gangart der Gegner heute an den Tag legen wollte, als Rechtsaußen Bruens frei vor und zum Torwurf bereit von der Seite gefoult wurde. Wie so oft in dieser Saison wurden die Unistädter in der Folgephase zunehmend nervös im Angriff und warfen einige gute Möglichkeiten weg hier schnell entscheidend davon zu ziehen. So kamen die Gäste aus Stockhausen wieder ran (9:7). In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene, von vielen kleinen Nicklichkeiten geprägte Partie, in der die Marburger im Angriff ihre Möglichkeiten gegen ersatzgeschwächte Gegner davon zu ziehen, oft nicht nutzen konnten. So ging es bei einem Stand von 15:12 in die Kabine.

Weiterlesen: 2. Männer: Zweiter Saisonsieg gegen Aufsteiger Stockhausen

Spiel in den ersten 15 Minuten verloren

11.11.17: HSG Marburg/Cappel II - FSG Stockh./Aßlar 21:28 (9:15)

Bereits nach 15 Minuten lag die HSG mit 1:8 hinten. In dieser ersten Viertelstunde wurden in der Offensive einige gut herausgespielte Torchancen nicht genutzt, während in der Defensive zu häufig das 1:1 verloren ging.
Im weiteren Verlauf entwickelte sich zwar ein Spiel auf Augenhöhe, aber es gelang der HSG nie auf weniger als vier Tore heranzukommen. Vor allem aufgrund der verschlafenen ersten 15 Minuten ging man so mit einem 21:28 als Verlierer vom Platz.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Stefanie Quent, Merita Krasnici; Vanessa Kuhl (5), Daniela Ohly (4), Jenny Madubuko (3), Tabea Eigeland (2), Simone Kranz (2), Hanna Battenfeld (1), Annika Brückner(1), Thisa Dantes (1), Franziska Hüppe (1) Tale Zapel (1)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction